Klimawandel: Russell Crowe nutzt Golden Globes für eindringlichen Appell

Klimawandel: Russell Crowe nutzt Golden Globes für eindringlichen Appell
Russell Crowes Besitz wurde ebenfalls Opfer der Flammen © Ivan Nikolov/WENN.com, WENN

Seine Heimat Australien steht in Flammen. Die Ursache dafür hat Schauspieler Russell Crowe bereits ausgemacht.

Die Verleihung der Golden Globes am Sonntagabend (5. Januar) stand ganz im Zeichen der verheerenden Buschbrände in Australien — Russell Crowe (55), der selbst aus dem Land stammt, nutzte die Gelegenheit zu einem eindringlichen Appell an die anwesenden Stars und die TV-Zuschauer.

Direkt mit dem Klimawandel zu tun

Dabei war der Schauspieler ('Gladiator') gar nicht in Hollywood, sondern ließ sich von seiner Kollegin Jennifer Aniston (50) vertreten, die die Dankesrede des Stars verlas, der für seine Rolle in 'The Loudest Voice In The Room' ausgezeichnet wurde. "Dass das klar ist — diese Tragödie, die sich zurzeit in Australien abspielt, hat direkt mit dem Klimawandel zu tun", hieß es darin. Russell Crowe forderte die Menschheit auf, nicht länger wegzuschauen und aktiv zu werden.

Russell Crowe beschützt seine Familie

"Wir müssen unser Verhalten den wissenschaftlichen Erkenntnissen anpassen, unsere Arbeitskräfte auf erneuerbare Energien umstellen und unseren Planeten als den einzigartigen und unglaublichen Ort respektieren, der er ist", fuhr der Gladiator fort. Jennifer Aniston hatte zuvor erklärt, dass ihr Kollege nicht nach Hollywood reisen wollte, da er lieber vor Ort seine Familie beschützen wolle — ein Wunsch, für den wohl alle Verständnis hatten. Russell Crowe postet bereits seit Wochen Videos und Fotos der verheerenden Brände, dem Teile seines Anwesens in New South Wales zum Opfer gefallen sind. Er ruft zur Unterstützung der Feuerwehr auf.

© Cover Media