Kiki Cordalis: Ihr Papa Costa Cordalis starb an Organversagen

Kiki Cordalis bestätigt: Vater Costa starb an Organversagen
Kiki Cordalis (l.) spricht zum ersten Mal über die Hintergründe des Todes ihres Vaters Costa Cordalis © imago/Future Image, SpotOn

Zu viel Schmerzmittel und Cortison

Schlagerstar Costa Cordalis (1944-2019, "Anita") starb am 2. Juli auf Mallorca. Tochter Angeliki "Kiki" Cordalis (45) hat sich nun im Interview mit RTL erstmals zu den Umständen seines Todes geäußert. Sie bestätigte, dass Organversagen die Todesursache ist.

Nach seinen Bandscheibenvorfällen habe ihr Vater "sehr viele Schmerzmittel und Cortison" nehmen müssen, erklärte sie dem Sender. Kiki Cordalis, die jahrelang gemeinsam mit Vater Costa und Bruder Lucas (51) auf der Bühne stand, nimmt deshalb an, dass dies am Ende zu viel für den Körper ihres Vaters gewesen sei. Sie sei glücklich, dass er jetzt keine Schmerzen mehr habe. Kurz vor seinem Tod soll der Sänger noch bei Bewusstsein gewesen sein. Angst vor dem Sterben habe er keine gehabt, so Kiki Cordalis.

Sie verrät außerdem, dass der "Anita"-Interpret durch eine Vielzahl an Auftritten seine finanziellen Probleme überwunden und seine Schulden am Ende alle beglichen haben soll.

Keine herkömmliche Beerdigung geplant

Der Sänger hatte schon länger mit seiner Gesundheit zu kämpfen. Anfang März wurde erstmals davon berichtet, dass er in ein Krankenhaus eingewiesen worden war. Sohn Lucas Cordalis hatte sich nach dem Tod seines Vaters auf Instagram geäußert: "In Erinnerung bleiben unzählige gemeinsame Glücksmomente. Du warst immer mein bester Freund, aber vor allem der tollste Vater, den man sich wünschen kann", schrieb er zu einem gemeinsamen Bild.

Gegenüber RTL bestätigte er zudem, dass keine herkömmliche Beerdigung geplant sei. Stattdessen soll der Leichnam eingeäschert werden und die Urne "bei der Familie auf Mallorca bleiben".

spot on news