Khloé Kardashian verkauft ausgemistete Designer-Klamotten

Khloé Kardashian: Alles muss raus
Khloé Kardashian hat Platz geschaffen © WENN.com, WENN

Als waschechte Kardashian hat Khloé natürlich den Kleiderschrank voll. Doch selbst in einem kleinen Palast wird es irgendwann mal eng. Dann mistet man eben aus.

Designer-Ausverkauf bei Khloé Kardashian (35). Die Reality-Ikone ('Keeping Up With the Kardashians') hat ausgemistet. Dabei stellt sie sich natürlich nicht mit ihren Klamotten auf den Flohmarkt, sondern vertickt die begehrten Stücke über ihre eigene Website.

Abgelegte Designer-Klamotten

'Kardashian Kloset' heißt die Seite und soll einem Statement zufolge als "Luxus-Verkaufsplattform" dienen. Hier werden "gebrauchte Stücke aus der Garderobe der Kardashian-Jenner-Familie" angeboten. Weiter verspricht die PR-Firma des Familienclans: "Zum ersten Mal haben Kunden die Gelegenheit, direkt Kleidungsstücke aus den Schränken der Familie Kardashian-Jenner zu erstehen." Nicht nur Khloé hatte kräftig ausgemistet, auch ihre Schwestern Kim (38) und Kourtney Kardashian (38) sowie Kendall (23) und Kylie Jenner (22) fanden Zeit, den Altkleiderbeutel zu füllen. Ganz billig ist der Spaß auch second-hand nicht: Ein Roberto-Cavalli-Kleid von Kim Kardashian kostet umgerechnet rund 3.200 Euro.

Khloé Kardashian lässt die Kasse klingeln

Neben sündhaft teuren Designer-Klamotten landeten auch Schuhe und Handtaschen im Online-Bazar der Kardashians. Fast alle Angebote waren umgehend vergriffen. Auch Mutter Kris Jenner (63) will ihre abgelegte Designer-Kleidung zum Verkauf anbieten. Auf die Fans warten Labels wie Chanel, Louis Vuitton, Balmain, Tom Ford, Versace, Bottega Veneta und Roberto Cavalli. Wenn alles nach Plan läuft, soll der virtuelle Flohmarkt einmal in der Woche neu bestückt werden. Aber bei der Anzahl der Outfits, die die Kardashians und Jenners im Schrank haben, wird das sicher kein Problem. Dass Khloé Kardashian und ihre Schwestern bald nichts mehr anzuziehen haben, ist also nicht zu befürchten.

© Cover Media