Khloé Kardashian: Kein Platz für Hass im Herzen

Khloé Kardashian: Kein Platz für Hass im Herzen
Khloé Kardashian hat vergeben, aber nicht vergessen © Ivan Nikolov/WENN.com, WENN

Unternehmerin Khloé Kardashian hat ihrem ehemaligen Partner Tristan Thompson und ihrer ehemaligen Familienfreundin Jordyn Woods das Fremdknutschen vergeben.

Khloé Kardashian (35) hat ein bewegtes Liebesleben. Die Entertainerin wurde vor 17 Monaten Mutter einer kleinen Tochter namens True. Vater des Sonnenscheins ist der Basketballer Tristan Thompson (28). Lange hielt die Beziehung aber nicht, denn im Februar wurden Fotos publik, die Tristan beim Knutschen mit Jordyn Woods (22) zeigten – einer guten Freundin der Kardashians.

Die neue Folge sorgt für Spekulationen

Khloé trennte sich daraufhin von Tristan. In der aktuellen Folge der Reality-Show 'Keeping Up With the Kardashians' ist das ehemalige Paar nun zu sehen, wie es versucht, die gemeinsame Tochter zu erziehen. Hat Khloé ihrem Tristan also vergeben? Zusammen sind sie jedenfalls nicht wieder, doch böses Blut scheint es auch nicht zu geben. Zuschauer merkten auf Instagram daraufhin an, dass Khloé sich gegenüber ihrem Ex wesentlich versöhnlicher gezeigt hatte als gegenüber Jordyn. Wie steht sie zu der jungen Frau, die ihren Typen verführt hatte?

Khloé Kardashian will keinen Hass tragen

In einem Post äußerte sich Khloé dazu, indem sie schrieb: "Ich hege keine negativen oder hasserfüllten Gefühle gegen irgendjemanden. Ich meine das ernst. Das Leben ist kurz. Ja, ich darf Schmerz empfinden. (…) Ich will aber nicht mit einem hasserfüllten Herz durch die Gegend rennen. Ich sehne mich nach Frieden in meinem Leben. Wenn ich mich am Hass festhalte, wird mir das am Ende selber schaden." Wenige Stunden später schrieb Khloé noch eine weitere Nachricht, um etwas klarzustellen: "Diese Nachricht richtete sich auch an Jordyn. Sie richtete sich an alle Menschen, die mich jemals verletzt haben. Aus irgendeinem Grund haben die Menschen angenommen, ich hätte nur über Tristan geschrieben. Diese Nachricht richtet sich an alle Parteien, die in Situationen involviert waren, in denen mir Schaden zugefügt wurde." Khloé Kardashian sei müde, Hass mit sich herumzutragen – denn Hass wiege schwer.

© Cover Media