Kevin Spacey: Strafverfahren gegen „House of Cards“-Star eingestellt

Kein Strafverfahren mehr für Kevin Spacey

Der ehemalige "House of Cards"-Darsteller Kevin Spacey (59) stand wegen des Vorwurfs sexueller Nötigung in Massachusetts vor Gericht. Nun wurde das Strafverfahren gegen ihn eingestellt, wie die Staatsanwaltschaft auf der Insel Nantucket (Massachusetts) mitteilte. Den Grund für die Entscheidung, gibt es im Video. 

Fall gerät ins Wanken

Ein Mann hatte Spacey zuvor vorgeworfen, ihn im Jahr 2016 alkoholisiert und unsittlich berührt zu haben. Der Schauspieler hatte dies bestritten. Bei einem Gerichtstermin in der vergangenen Woche hatte der Kläger jedoch von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Er wollte nicht darüber aussagen, ob er in der Tatnacht Textnachrichten auf seinem Handy gelöscht habe. Seinen Angaben zufolge sei das Handy nicht auffindbar. Dadurch kam der Fall ins Wanken.

Mehrere Missbrauchsvorwürfe gegen Spacey

​Der Mann hatte kürzlich außerdem die parallel zum Strafverfahren laufende Zivilklage freiwillig und ohne Angabe von Gründen fallengelassen. Er hatte 2016 als 18-jähriger Aushilfskellner in einem Restaurant auf der Urlaubsinsel Nantucket gearbeitet. Kevin Spacey soll ihm mehrere Drinks spendiert und ihm anschließend in den Schritt gefasst haben.

Im Jahr 2017 waren erstmals Missbrauchsvorwürfe gegen Kevin Spacey erhoben worden. Schauspieler Anthony Rapp (47, "Star Trek: Discovery") hatte behauptet, dass sein Schauspielkollege ihn belästigt habe, als Rapp 14 Jahre alt gewesen war. Im Zuge der #MeToo-Bewegung waren zusätzliche Anschuldigungen durch weitere Personen lautgeworden. Spacey verlor dadurch unter anderem seine Rolle in der beliebten Serie "House of Cards". Der Fall von Nantucket war bisher der einzige, der vor ein Strafgericht gekommen war.

spot on news