Kevin Spacey: Prozess beendet - weil Kläger plötzlich verstorben ist

Die L.A.-Klage gegen Schauspieler Kevin Spacey wurde fallen gelassen.
Die L.A.-Klage gegen Schauspieler Kevin Spacey wurde fallen gelassen. © picture alliance

Kevin Spacey muss sich nicht länger vor Gericht verantworten

Kevin Spacey (60) wird in Los Angeles nicht länger der Prozess gemacht. Wie das US-Portal "TMZ" berichtet, sei das Verfahren gegen den einstigen "House of Cards"-Star eingestellt worden. Nachdem zuvor bereits Beweismittel verschwunden waren, ist nun der Mann, der Spacey wegen sexuellen Übergriffen angeklagt hatte, vor Beendigung der Ermittlungen eines natürlichen Todes gestorben.

Genaues ist über den Kläger nicht bekannt, denn trotz der medienwirksamen Anklage durfte er anonym bleiben. Es war lediglich bekannt, dass es sich bei dem Kläger um einen Massagetherapeut gehandelt hatte, der Spacey vorwarf, im Alter von 18 Jahren von ihm missbraucht wurden zu sein. 2016 hätte Spacey ihn während einer Behandlung in einer Privatwohnung gezwungen, seine Genitalien anzufassen. Der Schauspieler wies die Vorwürfe von sich.

Im Video: Ein weiterer Mann klagt gegen Kevin Spacey

Kevin Spacey vor Gericht
01:16 Min

Kevin Spacey vor Gericht

"Die Wahrscheinlichkeit, dass der Kläger bedrängt und bedroht wird, ist durch den Promi-Status des Beklagten und die damit verbundene Aufmerksamkeit der Medien gegeben", erklärte der Richter des Falls damals und begründete so die bewahrte Anonymität des Klägers. Jetzt ist der verstorben - und die Anklage gegen Spacey wird fallen gelassen. 

spot on news