Kevin Spacey: Bizarrer Auftritt in Rom

Kevin Spacey: Bizarrer Auftritt in Rom
Kevin Spacey improvisierte einen Poetry Slam © WENN.com, WENN

Seit er von mehreren Männern unerwünschter sexueller Übergriffe beschuldigt wurde, hat sich Kevin Spacey rar gemacht. Am Wochenende zeigte sich der Schauspieler jedoch in der Öffentlichkeit — mit einem bizarren Auftritt.

Kevin Spacey (60) ist in letzter Zeit nicht oft öffentlich in Erscheinung getreten. Der Schauspieler ('House of Card') ist angesichts diverser Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung auf Tauchstation gegangen. Doch das änderte sich am Freitag 2. Juli.

"Das Herz herausreißen"

Der Hollywoodstar baute sich im Palazzo Massimo in Rom vor der Statue des Faustkämpfers vom Quirinal auf. Dabei verlas er ein italienisches Gedicht — 'Der Boxer' von Gabriele Tinti, über einen ausgebrannten Boxer, der blutend neben dem Ring liegt: "Man muss einem Helden das Herz nehmen, so lange es noch schlägt. Ich habe das Land aufgerüttelt, Arenen haben gezittert, ich habe meine Gegner in Stücke gerissen … Das können nicht alle. Von euch kann es keiner."

Kevin Spacey gibt eine Zugabe

Kevin Spacey endete die Lesung des Gedichts, welches er auf Englisch vortrug, indem er laut: "Narren!" in die Menge rief. Offensichtlich kam die Performance aber beim Publikum gut an — so gut, dass der Star noch einmal von vorn anfing. Es bedarf wohl keiner allzu tiefen Analyse, um zu dem Schluss zu kommen, dass der Schauspieler viel von sich selbst in dem Boxer sah. Auch wenn er im letzten Monat in einem Verfahren freigesprochen wurde, sind immer noch mehrere Prozesse anhängig. Kevin Spacey hat stets seine Unschuld beteuert.

© Cover Media