Kevin Hart: Comedian nach Autounfall aus dem Krankenhaus entlassen

Kevin Hart: Comedian nach Autounfall aus dem Krankenhaus entlassen
Kevin Hart kommt in die Reha © Judy Eddy/WENN.com, WENN

Comedian Kevin Hart kann nach einem Autounfall das Krankenhaus verlassen. Er hat schwere Rückenverletzungen davon getragen.

Kevin Hart (40) schockierte am 1. September seine Fans und Familie, als er Opfer eines Autounfalls wurde. Der beliebte Entertainer war Mitfahrer, als sein 1970er Plymouth Barracuda vom Mulholland Highway in Calabasas, Kalifornien, abkam und im Graben landete.

Zuhause ist er noch nicht

Kevin wurde unmittelbar danach in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schauspieler hat schwere Rückenverletzungen davongetragen, wird laut Freunden aber vollständig genesen. Wie die 'Us Weekly' berichtet, hat Kevin das Northridge Hospital Medical Center nun verlassen und sich auf den Weg in die Reha gemacht, in der er weiter an seiner Gesundheit arbeiten soll. Zunächst soll er zwei Wochen in der Klinik bleiben, bevor er wieder nach Hause zurückkehren kann. Ein Insider erklärte diesbezüglich: "Die Ärzte haben ihn gewarnt, dass er vielleicht länger dort bleiben muss. Der Plan ist, dass er vielleicht einen Pfleger bekommt, wenn er wieder zu Hause ist."

Kevin Hart hat Glück gehabt

Angeblich soll Kevin drei Risse in der Wirbelsäule davon getragen haben, die in langwierigen Operationen wieder geflickt wurden. Trotz allem soll der Comedian guter Verfassung und dankbar sein, den Unfall überhaupt überlebt zu haben. 'TMZ' zitierte den Entertainer mit den Worten: "Ich habe Glück, dass ich überhaupt noch am Leben bin." Alle drei Insassen des Wagens haben den Unfall überlebt. Lebensgefahr besteht für niemanden.

© Cover Media