VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Kerstin Ott würde gerne nochmal mit Helene Fischer auf der Bühne

Kerstin Ott: Helene Fischer als großes Vorbild
Kerstin Ott ist Fan von Helene Fischer © WENN.com, WENN

Sängerin Kerstin Ott würde liebend gerne noch einmal mit ihrer Kollegin Helene Fischer zusammenarbeiten

Sängerin Kerstin Ott (37, 'Die immer lacht') hatte bereits einmal die Ehre, gemeinsam mit Helene Fischer (34) auf der Bühne zu stehen. Das würde sie gerne noch einmal tun. Zuvor hat sie aber noch ganz andere Verpflichtungen zu erfüllen.

Netter geht nicht

Die Musikerin stimmte mit ihrer Kollegin im Rahmen der ‘Helene Fischer Show’ das Lied ‘Regenbogenfarben’ an. Das begeisterte nicht nur die Zuschauer, sondern auch Kerstin selbst, die von Helene gar nicht genug schwärmen kann. Im Gespräch mit ‘BUNTE’ lobt sie die Sängerin in den höchsten Tönen: "Helene ist so ein netter Mensch, ich habe sie als sehr liebevoll im Umgang mit ihren Mitmenschen empfunden. Sie ist zielstrebig und begeistert viele Menschen mit dem, was sie macht und ist."

Wichtiges Signal

Zunächst hat Kerstin aber ganz andere Aufgaben zu erfüllen, denn sie wird bei ‘Let’s Dance’ über das Tanzparkett schweben. Dabei wird sie nicht mit einem Mann vor den Kameras und der Jury tanzen, sondern mit einer Frau, denn die Musikerin ist lesbisch und hätte es falsch gefunden, angesichts dessen die übliche ‘Let’s Dance’-Paarung beizubehalten: "Nein, nichts gegen die lieben Männer. Aber es wäre unglaubwürdig für mich und auch für die Menschen vor dem Fernseher." Mit ihrem Auftritt, der ihr sehr viel bedeutet, will sie für Ehrlichkeit und Toleranz einstehen. Kerstin ist schon viele Jahre mit ihrer Frau Karolina zusammen, mit der sie an der Nordsee wohnt. Karolina ist mächtig begeistert von Kerstins neuer Tanz-Herausforderung, wie diese verrät: "Sie freut sich mit mir. Und sie freut sich, dass wir bald schön zusammen tanzen können. Ich möchte meine Angst vor dem Tanzen verlieren und ich denke, dass ich das mit dieser Show schaffen kann." Solange die Kritik von der Jury konstruktiv ist, werde sie damit keine Probleme haben. Doch hoffen wir mal, dass es soweit gar nicht kommt und Kerstin Ott stattdessen nur Lob und Komplimente bekommen wird.

© Cover Media