Kensington Palace will aggressiver gegen Herzogin Meghans Vater Thomas Markle vorgehen

Thomas Markle: Der Palast fährt schärfere Geschütze gegen ihn auf
Meghan Markle © BANG Showbiz

Familie giftet immer wieder gegen Meghan

Der Kensington Palace plant angeblich eine "aggressivere Strategie" gegen Thomas Markle. Der Vater von Meghan Markle sorgt seit Monaten für Schlagzeilen, die einfach nicht abreißen wollen. Der 74-Jährige sucht bewusst die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und macht seiner Tochter schwere Vorwürfe, da sie seit der Hochzeit mit Prinz Harry den Kontakt zu ihm abgebrochen hat. Auch Samantha Markle, die Halbschwester der 37-Jährigen, giftet regelmäßig gegen Meghan, die ihre Familie im Stich lasse. 

Royals haben endgültig genug

Nun sollen die Royals endgültig genug von den Spielchen haben und sich nicht länger von Meghans Verwandtschaft zum Gespött machen lassen wollen. "Der Palast, der normalerweise dem strengen Grundsatz folgt, persönliche Angelegenheiten nicht zu kommentieren, zieht nun eine aggressivere Strategie in Betracht, um sich mit der Situation mit ihrem Vater und ihrer Schwester auseinander zu setzen", verrät ein Beobachter gegenüber 'Entertainment Tonight'.

Überaschende Facts über Neu-Herzogin Meghan Markle
01:29 Min Überaschende Facts über Neu-Herzogin Meghan Markle

Am stärksten leidet wohl Meghan selbst unter dem Familiendrama. Zwar sei die hübsche Brünette aufgrund der Art und Weise, wie er öffentlich über sie und ihre Beziehung geredet habe, sauer auf ihren Vater, aber trotzdem sei er ihr immer noch wichtig und die Ex-'Suits'-Darstellerin sei tieftraurig darüber, dass ihr Verhältnis nun so zerrüttet ist. "Sie hatte in der Vergangenheit Probleme mit ihrem Vater, aber sie liebt ihn. Das ist der Grund, wieso alles so schwierig ist", enthüllt der Vertraute die verzwickte Problematik.

BANG Showbiz