Kelly Rowland: Mangel an Vorbildern

Kelly Rowland: Mangel an Vorbildern
Kelly Rowland © BANG Showbiz

Kelly Rowland klagt darüber, dass es früher einen Mangel an dunkelhäutigen Vorbildern gab.

Die 38 Jahre alte Sängerin sprach darüber, wie schwer es für sie während ihrer Kindheit war, sich als "schön" wahrzunehmen, denn es hätte damals kaum Zeitschriften mit farbigen Frauen gegeben. In der TV-Show 'The Real' schilderte die Ex-Bandkollegin von Beyoncé ihre Erfahrungen so: "Ich erinnere mich genau an diese eine Sache, ich schaute auf diese Zeitschrift und sagte: 'So sieht Schönheit aus', und es waren alles Frauen, die nicht wie ich aussahen, mit blonden Haaren, und ich dachte mir, wenn das hier Schönheit bedeutet, wie passe ich dann da hinein. Es ist einfach so interessant, weil sie all diese Visualisierungen hier veröffentlichen und die Medien dafür verantwortlich sind. Diese verschiedenen Unternehmen sind dafür verantwortlich. Man sollte wirklich vorsichtig sein, weil ich denke, als Kind möchte man sich durch so viele verschiedene Frauen sehen können, deshalb ist diese Show so wichtig und Social Media sind so wichtig. Wir müssen uns daran erinnern, dass es mehr als nur wir sind."

In einem mittlerweile gelöschten Video hatte das ehemalige Destiny's Child-Mitglied kürzlich im Internet erklärt, dass es stolz darauf sei, dunkelhäutig zu sein. Darin erzählte die Musikerin: "Also bin ich gerade in L.A. gelandet und habe gesehen, dass viele Leute meinen, 'Oh mein Gott, Sie bleichen Ihre Haut!' Nun, ich beantworte keine Fragen wie diese, weil ich denke, dass es so dumm ist [...]. Ich bin nicht diejenige, die meine Haut aufhellt, noch die, die ihre Haut aufhellen möchte oder ihre Haut aufhellen muss. [...] Dude, ich bin immer noch Schokolade. Für immer Schokolade. Stolz, Schokolade zu sein."

BANG Showbiz