Kelly Clarkson als berufstätige Mutter überfordert: "Es gibt Tage, an denen ich weine"

Kelly Clarkson als berufstätige Mutter überfordert: "Es gibt Tage, an denen ich weine".
Der Spagat zwischen Karriere und Kids ist für Kelly Clarkson nicht immer einfach. © picture alliance / ZUMAPRESS.com, Nancy Kaszerman

Ehrliche Worte von Sängerin Kelly Clarkson

Dass Muttersein nicht immer leicht ist, das hat auch Sängerin Kelly Clarkson am eigenen Körper erfahren müssen. Die Mutter von zwei kleinen Kindern ist häufig von Schuldgefühlen geplagt und gesteht: "Es gibt Tage, an denen ich weinen muss".

"Es ist hart, für Kinder zu sorgen."

Vom gefeierten Popstar zur Vollzeit-Mama: Das Leben von Kelly Clarkson hat sich in den letzten Jahren komplett gewandelt. Und das bedeutet für die erste 'American Idol'-Gewinnerin vor allem eins: Stress. Denn zwischen Auftritten und Interviews muss die 34-Jährige jetzt auch noch stillen und Windeln wechseln. Kein Wunder, dass die Sängerin da schon mal an ihre Grenzen stößt und sich überfordert fühlt.

Im Interview mit 'Daily Mail' gesteht Kelly Clarkson ehrlich: "Es gibt Tage, an denen ich weinen muss, weil einfach nicht genug Zeit ist, um alles zu schaffen. Aber das ist wohl bei jeder Mutter so. Es ist einfach hart, für Kinder zu sorgen."

Klare Worte, die wohl auch andere Eltern so unterschreiben würden. Und weiter spricht sie anderen Müttern aus der Seele: "Ich habe als Mutter häufig Schuldgefühle". Und trotz all der schönen Seiten und Momente, fasst die Sängerin das Elternleben sympathisch ehrlich als "hart" zusammen.

Seit 2011 ist Kelly Clarkson mit Brandon Blackstock zusammen. Mit ihm hat die amerikanische Sängerin zwei Kinder bekommen: Tochter River Rose und Sohn Remington Alexander. Mann und Musikmanager Brandon Blackstock bringt aus seiner ersten Ehe bereits zwei Kinder - Seth (7) und Savannah (11) - mit in die Beziehung .