Keith Richards kriegt nicht, was er will

Keith Richards kriegt nicht, was er will
Stones-Gitarrist Keith Richards musste Abstriche beim Immobilienverkauf machen © JStone / Shutterstock.com, SpotOn

Verlierer des Tages vom 13.07.2018

Rolling-Stones-Mitglied Keith Richards (74) gelingt offenbar auch nicht alles. Er konnte sein doppelgeschossiges Penthouse in Greenwich Village angeblich nur verkaufen, weil er seinen ursprünglich veranschlagten Preis um zwei Millionen Dollar senkte, wie die britische "Daily Mail" berichtet. Die Immobilie brachte sogar gut eine halbe Million weniger ein als die Summe, die Richards und seine Ehefrau Patti Hansen (62) selbst im Jahr 2014 dafür gezahlt hatten.

Trotz traumhafter Aussicht über New York City und drei Terrassen sowie einem loftähnlichen, 47 Meter langen Wohnbereich mit angrenzender Küche und offenem Essbereich gab es "nur" etwas unter zehn Millionen Dollar für das Schmuckstück - erhofft hatte sich der Musiker angeblich zwölf Millionen. Auch die vier luxuriösen Schlafzimmer inklusive jeweils eigenen Badezimmern sowie dem begehbaren Kleiderschrank boten dem Käufer nicht den richtigen Anreiz, mehr auf den Tisch zu legen.

spot on news