Keine Beweise: Britney Spears Vater Jamie von Missbrauchsvorwürfen freigesprochen

Britney Spears: Papa Jamie von Missbrauchsvorwürfen freigesprochen
Britney Spears' Vater kann aufatmen © Adriana M. Barraza/WENN.com, WENN

Sängerin Britney Spears und ihr Ex Kevin Federline haben zwei Söhne. Einer davon soll von Britneys Vater angegriffen worden sein. Der wurde jetzt aber freigesprochen.

Britney Spears (37) hat in den letzten Monaten einiges durchgemacht. Der Horizont scheint sich aber wieder aufzuhellen. Statt von ihrem Vater Jamie wird die Musikerin nun von ihrer Managerin als Vormund vertreten, damit sich ihr Papa um seine angeschlagene Gesundheit kümmern kann. Britneys Ex-Mann Kevin Federline (41) hatte zudem schwere Vorwürfe gegen Jamie Spears erhoben.

Keine Beweise gegen Britney Spears' Vater

Kevin hatte die Polizei verständigt, nachdem die beiden Söhne, der 14-jährige Sean und der 13-jährige Jayden, am 25. August bei ihrer Mutter zu Besuch waren. Der Vorwurf: Britneys Vater Jamie soll einen der beiden Söhne geschüttelt haben. Es wurde eine einstweilige Verfügung gegen den Vormund erhoben, der sich seinen beiden Enkeln nicht mehr nähern durfte. Der Bezirksstaatsanwalt vom Ventura County hat den Vorwurf des Missbrauchs nun eingehend untersucht und hat in einem Statement erklärt, dass Jamie keine juristischen Folgen zu befürchten hat: "Nachdem wir den Fall eingehend untersucht haben, ist uns klar geworden, dass es nicht genügend Beweise gibt, um belegen zu können, dass Mr. Spears sich strafbar gemacht hat."

Auszeit ist nötig

Nur kurze Zeit, nachdem der vermeintliche Missbrauch öffentlich wurde, bat Jamie darum, von seinen Pflichten als Britneys Vormund entbunden zu werden. Jamie muss sich einer Gelenkoperation unterziehen und braucht danach einige Zeit, um sich davon zu erholen. Trotz der Tatsache, dass Jamie nicht länger Britneys Vormund ist, soll er noch immer volle Kontrolle über ihre Finanzen haben. Diese Position hat er seit 2008 inne, nachdem Britney Spears einen sehr öffentlichen Zusammenbruch erlitten hatte.

© Cover Media