Katy Perry, Madonna und Co.: Die Promi-Reaktionen auf Wahlsieg von Donald Trump

Donald Trump gewinnt US-Wahl.
Donald Trump wurde zum 45. US-Präsidenten gewählt. © Getty Images

So reagieren die Promis auf den Sieg von Präsident Donald Trump

Es ist tatsächlich das eingetroffen, was viele für unmöglich gehalten haben: Donald Trump wurde zum 45. Präsidenten der USA gewählt. Für viele Promis eine unfassbare Entscheidung! Dementsprechend waren auch ihre Reaktionen in den sozialen Netzwerken.

Sowohl Hillary Clinton als auch Donald Trump haben im Vorfeld mit der Unterstützung diverser Promis kräftig die Werbetrommel gerührt. Bei Twitter, Instagram und Co. haben viele Stars die US-Bürger zur Wahl aufgefordert und dabei Partei für ihren Kandidaten bezogen. Die Mehrheit der Stars war auf der Seite von Hillary Clinton, doch trotz prominenter Rückendeckung musste sich die 69-Jährige gegen den Republikaner Donald Trump geschlagen geben. 

"Sie haben Ihren neuen Champion gewählt", sagte Vize-Präsident Mike Pence nach dem Wahl-Sieg. Eine Meinung, die die meisten Promis nicht annähernd teilen. Dementsprechend sind auch ihre Reaktionen in den sozialen Netzwerken.

In dem Post von Paris Jackson heißt es unter anderem: "Ich bin nicht dazu fähig, Worte zu finden, die beschreiben könnten, was ich gerade fühle!" Ihre Meinung zu Trump ist eindeutig: "Gerade habe ich wirklich Angst vor der Zukunft dieses Landes (...) und die Leben, die von dem Mann zerstört werden, der gerade gewählt wurde. Ich habe Angst, RIP Amerika!"

Madonna schreibt bei Instagram zu einem Foto von sich selbst: "Ein neues Feuer ist angezündet. Wir geben niemals auf!"

Ein von Madonna (@madonna) gepostetes Foto am

Ayda Field: "Das war's! Ich bin dann mal im All!"

Lady Gaga: "Ich will in einem Land voll Güte Leben. Er hat uns so leichtsinning geteilt. Lasst uns nun aufeinander achtgeben."

In seiner Rede hatte Trump seiner Kontrahentin Hillary Clinton für "ihren Dienst am Land" gedankt. Außerdem sagte er, er möchte Präsident aller Amerikaner sein. An seine Gegner gerichtet, bot er ihnen seine Zusammenarbeit an.