Katrin Wrobel: Ein zweites Kind könnte sie umbringen

Katrin Wrobel bei der Fashion Week Berlin am 3. Juli 2019
Moderatorin Katrin Wrobel spricht erstmals über ihre Krankheit. © Getty Images, Matthias Nareyek

Katrin Wrobel: Eine Schwangerschaft würde ihr Leben gefährden

Die Geburt ihrer Tochter sollte ein unvergesslicher Moment für sie werden, doch am Ende landete die schöne Moderatorin Katrin Wrobel (41) auf der Intensivstation. Schuld war eine unentdeckte Krankheit - über diese sprach die ehemalige "Miss Germany" nun erstmals mit der "Bild"-Zeitung.

Nach der Geburt musste Wrobel um ihr Leben kämpfen

„Ich lag wenige Tage nach der Geburt meiner Tochter Louisa mit Thrombose und Lungenembolie auf der Intensivstation", verrät Katrin Wrobel der Zeitung über das Drama, das bereits zehn Jahre zurückliegt. Schuld sei demnach ein Faktor-V-Leiden, das eine Erbkrankheit verursacht, die die Blutgerinnung stört. Betroffene wie die 41-Jährige haben ein erhöhtes Risiko eine Thrombose zu bekommen.

Davon wusste die Moderatorin zum Zeitpunkt der Geburt ihrer Tochter aber nichts. Trotz Fieber und Schmerzen im Bein wurde sie damals von den Ärzten nach der Geburt entlassen. Ein fataler Fehler: Kurz danach kämpfte Katrin schon um ihr Leben. Ihr Bein wurde blau, etliche Ärzte konnte aber keine richtige Diagnose stellen, bis schließlich einer ihre "komplett verschlossene Vene" entdeckte. 

Als sich das Gerinnsel löste, wurde die Ex-"Miss Germany" künstlich beatmet. "Ich sollte so tief wie möglich einatmen. Aber das ging gar nicht. Ich hatte das Gefühl, dass ein Elefant auf meiner Brust sitzt.“

Wrobel und ihre Tochter Louisa (10)

„Das kann theoretisch jede Frau treffen"

Ihre traurige Bilanz nach ihrem traumatischem Erlebnis: „Das kann theoretisch jede Frau treffen. Auch deshalb musste ich mich gegen ein zweites Kind entscheiden – weil es mich umbringen könnte", erklärt die Schauspielerin.