Tag der Menopause: Können Hormone sogar gegen Corona helfen?

Katja Burkards Tipps gegen Beschwerden
02:14 Min

Katja Burkards Tipps gegen Beschwerden

Heute ist Welttag der Menopause

RTL-Moderatorin Katja Burkard hat es bereits am eigenen Leib erfahren: Setzen die Wechseljahre ein, spielen die Hormone im Körper – und mit ihnen die Emotionen – komplett verrückt. Welche Hilfsmittel ihr von innen und außen geholfen haben, ob die Krankenkasse Medikamente und Co. bezahlt und sogar, ob und wie Hormone wie Östrogen nicht nur gegen Wechseljahresbeschwerden, sondern möglicherweise auch gegen Corona helfen können, all das erfahren Sie im Video!

Was steckt hinter den Wechseljahren?

Als Wechseljahre, oder auch Menopause, bezeichnet man das Aufhören der Monatsblutung. Es handelt sich also gewissermaßen um das natürliche Ende der weiblichen Fruchtbarkeit. Die Menopause tritt in den meisten Fällen im Alter zwischen 45 und 55 Jahren auf, kann unter gewissen Umständen jedoch auch schon früher einsetzen. Ursache für die Wechseljahre ist eine hormonelle Veränderung, die von den Eierstöcken ausgeht.

Diese hormonelle Umstellung geht oft mit verschiedenen Nebenwirkungen einher. Viele Frauen klagen über Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen. Auch die Haut kann – ähnlich wie in der Pubertät – nochmal komplett verrückt spielen.

Für Katjas Tipps gegen diese Beschwerden schauen Sie sich einfach das Video an. Mehr dazu verrät die Moderatorin auch in ihrem Buch "Wechseljahre - Keine Panik!"*, in dem sie über ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit der Lebensumstellung spricht.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.