Katarina Witt macht ihrem Ärger über die Corona-Politik Luft

Katarina Witt ist über die Corona-Politik verärgert
02:20 Min

Katarina Witt ist über die Corona-Politik verärgert

Katarina Witt: „Man steht hier und schüttelt einfach den Kopf!"

Ex-Eiskunstlaufstar Katarina Witt (55) hat die Nase voll von der aktuellen Corona-Politik. Was viele vielleicht nicht wissen, die 55-Jährige betreibt ein Sportstudio in Potsdam, welches sie nun schon seit etlichen Monaten geschlossen halten muss. „Man steht hier und schüttelt einfach den Kopf“, erzählt uns Katarina im Interview. Was sie an der aktuellen Corona-Politik besonders aufregt und warum sie definitiv keine Querdenkerin ist, das verrät uns Katarina im Video.

Katarina Witt macht ihrem Ärger auf Social Media Luft

Katarina Witt ist eine Frau, die gerne direkt sagt, was sie denkt und fühlt. So verhält es sich auch mit der aktuellen Corona-Politik und dem damit verbundenen Lockdown, der es der Ex-Eiskunstläuferin nicht ermöglicht, ihr Studio zu öffnen. Ihrem Ärger darüber macht Katarina jetzt auch auf Social Media Luft. Dort schreibt sie: „Nach über einem Jahr nichts dazu gelernt, vollmundige Ankündigungen und Versprechen gebrochen, in Spenden- und Maskenskandalen verwickelt, bei der Impf- und Teststrategie komplett versagt und, und, und. Was für eine erschütternde Bilanz der hilflosen Planlosigkeit.“

Katarina Witt möchte ihren Promi-Status nutzen, um auf viele einzelne Schicksale während der gesamten Corona-Pandemie aufmerksam zu machen. „Ich kann mich nicht zu Hause hinsetzen und die Füße hochlegen. Ich habe gerade das Gefühl: Ich will und ich muss mich da irgendwie einmischen und vor allen Dingen auch helfen!“