Karl Lagerfeld: Details zu seiner Beisetzung

'King Karl' wird eingeäschert
Karl Lagerfeld © BANG Showbiz

Karl Lagerfeld wird nach seinem Tod eingeäschert.

Im Alter von 85 Jahren verstarb einer der berühmtesten und meistgelobten Modedesigner aller Zeiten am Dienstagmorgen (19. Februar) in seinem Apartment in Paris. Die genaue Todesursache ist bislang immer noch unklar, allerdings gibt es erste Details zu seiner Beisetzung - die "King Karl" sich immer ganz bescheiden vorgestellt hat.

Laut der "The Strait Times" hat das Modehaus Chanel, für das das deutsche Ausnahmetalent bereits seit 1983 tätig war und dem er zu neuem Glanz verhalf, der französischen Nachrichtenagentur "AFP" bestätigt, dass Lagerfeld keine große Beerdigung wollte und stattdessen eingeäschert wird. Seine Überbleibsel sollen anschließend gemeinsam mit der Asche seiner Mutter sowie der seines früheren Freundes Jacques de Bascher verstreut werden. In der Pressemitteilung des Unternehmens soll es heißen: "Seine Wünsche werden respektiert."

Dass der gebürtige Hamburger keine pompöse Abschiedfeier ähnlich seiner berühmten Haute Couture-Schauen für sich selbst plante, ließ der Kreativdirektor des legendären Labels bereits im April des vergangenen Jahres durchblicken. In einem Interview mit 'Numéro' hatte er damals erklärt: "Wie schrecklich! Eine Beerdigung? Da sterbe ich lieber! Ich will verbrannt werden und meine Asche soll zusammen mit der meiner Mutter verstreut werden - und mit der von Choupette, wenn sie vor mir stirbt." Bei seiner geliebten Choupette handelt es sich um Lagerfelds Katze, deren Zukunft momentan noch ungewiss sein dürfte.

Am Dienstag berichteten zuerst die französischen Medien "Le Figaro" und "Business of Fashion" im Laufe des Vormittags vom Tod der Modeikone, am Mittag gab dann Chanel eine offizielles Mitteilung zu Lagerfelds Tod heraus.

BANG Showbiz