"Kampf der Realitystars": Die Königin sägt den Prinzen ab

"Kampf der Realitystars": Die Königin sägt den Prinzen ab
Kader Loth facht das Feuer an. © © RTLZWEI, SpotOn

Kader Loth zieht ein

Als Prinz Frédéric (78) in der ersten "Kampf der Realitystars"-Folge als später Neuling zum Entsetzen vieler Kandidaten in Thailand eincheckte, flatterte kurz zuvor ein Rabe als böses Omen vor die Sala. Diesmal kündigt ein pinkes Dixieklo, das von den Mitarbeitern der RTLzwei-Show aufgestellt wurde, eine neue Kandidatin an. Angeblich war eine eigene Toilette die vertragliche Bedingung der Neuen. Jedenfalls beginnt sofort eine Neiddebatte. Doch als Kader Loth (48), die Besitzerin des pinken Plumpsklos auftaucht, zeigt sie sich selbst überrascht vom eigenen Donnerbalken.

Kader Loth? War da nicht mal was? Genau: 2005 war das Model wie Prinz Frédéric bei der mittelalterlich angehauchten Realityshow "Die Burg" dabei. Damals pinkelte der Prinz der Queen (wie sie jetzt bei "Kampf der Realitystars" genannt wird) ins Badewasser. Die schmierte ihm daraufhin Marmelade ins Gesicht. Es kam zu einem Gerangel, bei dem Kader ein blaues Auge davon trug. Ob der Prinz dafür verantwortlich war, konnte auch ein Gericht nicht klären.

Frédéric tut nun zunächst so, als ob er sie gar nicht erkennen würde. Doch die Mikrofone entlarven ihn. Als Kader dem Boot entstieg, sprach der Prinz offenbar mit einem Mitbewohner über sie. Jedenfalls suggeriert es so die Inszenierung. Da man den Prinzen in der fraglichen Situation nur von hinten sieht und seine Lippenbewegungen nicht abgleichen kann, muss man das einfach so glauben.

Kader hätte gerne eine späte Entschuldigung für das Badewasser-Gate, doch die kommt dem Prinzen nicht über die Lippen, er lacht stattdessen einfach sein J.R.-Ewing-haftes Schurkenlachen. Er beruft sich darauf, damals von der Produktionsfirma angestachelt worden zu sein und einfach nur im Sinne des Unterhaltungsbedürfnisses der Zuschauer gehandelt zu haben. Kader bezeichnet den Prinzen als "Sadist", der gerne Frauen quäle. Ansonsten schäkern die beiden eher, als dass sie sich streiten.

Ärger bekommt Frédéric dafür mit einer anderen Frau. Claudia Obert (59) ist ihm ein Dorn im Auge, da die Geschäftsfrau schon morgens im Bikini herumlaufe, wenig "ladylike" fluche und mit ihrem Vermögen angebe, das sie gar nicht besitze. "Keine müde Mark hat die auf dem Konto". Sein schlagender Beweis für die Behauptung: Wer wirklich Geld habe, rede nicht darüber... Claudia lässt sich das nicht gefallen. Als sie des Prinzen 2016 verstorbene Gattin Zsa Zsa Gabor als "Masochistin" bezeichnet, ist für ihn das Maß voll. Sogar Tränen fließen bei ihm.

Korb statt Rose vom Bachelor

Vorbote für den nächsten Neuling ist ein Koffer, auf dem das Wort "Bocholt" steht. Als Profis wissen die Kandidaten sofort: In Bocholt wurde "Das Sommerhaus der Stars" gedreht, nun kommt wohl ein Ex-Kandidat des Realityformats der großen Schwester RTL. Andrej Mangold (34) schwant Böses. Der Bachelor war beim Sommerhaus einer der Initiatoren des Mobbings gegen seine ehemalige "Bachelor"-Kandidatin Eva Benetatou (29) und deren damaligen Partners Chris Broy (32). Und tatsächlich: Chris ist der neue Mitbewohner. Mittlerweile ist er von Eva getrennt, während der Dreharbeiten waren sie noch ein Paar. Andrej sucht anders als Prinz Frédéric das Gespräch mit Chris und entschuldigt sich. Allerdings ohne den Hinweis zu vergessen, dass er auch unter der Kritik nach dem Mobbing leiden musste.

Chris nimmt die Entschuldigung an, dafür ist Andrej für Tränen bei Gina-Lisa (34) verantwortlich, wenigstens indirekt. Obwohl anfangs skeptisch gegen Andrej, hat sie sich offensichtlich in ihn verguckt - und seine angeblichen Signale als Interesse von seiner Seite missdeutet. Nachdem sie vorher ordentlich Schampus getankte hat, baggert sie ihn im Pool offensiv an ("Du bist so schön"). Doch anstatt einer Rose gibt es einen Korb vom Bachelor. Gina-Lisa steigert sich so in die Abfuhr hinein, dass sie weinend zusammenbricht. Nach einem Gespräch mit einem von der Produktion gestellten Psychologen zieht sie aus.

Claudias Taktik geht nach hinten los

Obwohl Gina-Lisa die Show freiwillig verlassen hat, müssen in dieser Folge gleich zwei Realitystars gehen. Wie üblich dürfen die Neuankömmlinge einen etablierten Bewohner eliminieren. Der Rest muss einen aus seiner Mitte wählen. Sicher ist nur Andrej, der sich im Spiel, einer Mischung aus Kopfrechnen und Sport, Nominierungsschutz erspielte - und damit einem möglichen Rauswurf durch Chris entkommen ist. Nun war klar, dass sich Kader auf Frédéric stürzen kann. Was auch passiert. Die Queen wirft den Prinzen raus.

Claudia versuchte im Vorfeld des Scherbengerichts für den weiteren Rauswurf, die Frauen im Camp darauf einzuschwören, zusammenzuhalten. Doch die Strategie geht nach hinten los. Loona (46) und Narumol (55) passt die Aktion gar nicht, sie stimmen deswegen gegen Claudia. Da sie Frédéric und Walther Kaufmann (61) zu derb ist, zieht Claudia knapp gegen Evil Jared Hasselhoff (49) den Kürzeren und muss gehen.

spot on news