Justin Bieber: Nach „Chris Brown"-Post unter Beschuss

Justin Bieber: Shitstorm nach fragwürdigem Lob für Chris Brown
Justin Bieber postet fragwürdigen Vergleich © WENN.com, WENN

Justin Bieber vergleicht Chris Brown mit Michael Jackson und Tupac Shakur

Justin Bieber (25) mag Chris Brown (30). Damit scheint er aber mittlerweile ziemlich allein zu sein, denn nach einigen Kontroversen und öffentlichen Wutausbrüchen ist Chris' Stern am Verglimmen. Dass der Rapper nicht mehr so beliebt ist, wie es einst der Fall war, bekam nun auch Justin zu spüren.

Es war an der Zeit

Der Musiker postete auf seinem Instagram-Account nämlich ein Schwarz-Weiß-Foto von Michael Jackson (†50), Tupac Shakur (†25) und Chris Brown. Dazu schrieb er die Gleichung: "MJ + 2 Pac = CB."

Doch damit war nicht genug. Justin führte seine Überlegung aus: "Alle wollen immer warten, bis Menschen tot sind, um ihnen den Respekt zu zollen, den sie verdient haben. Ich zolle ihn aber schon jetzt. Wenn CB nach einem langen, erfüllten Leben stirbt, werdet ihr vermissen, was ihr die ganze Zeit vor euren Augen gehabt habt. Glaubt mir. Ihr werdet schon sehen. Die Menschen, die sein Talent übersehen wegen eines Fehlers, den er einmal gemacht hat, müssen ihn neu einordnen. Ich liebe dich, @chrisbrownofficial."

Heftiger Gegenwind für Justin Bieber

Mit dem Fehler meint Justin vermutlich Chris' Prügelattacke auf Rihanna (31), die er 2009 grün und blau geschlagen hatte. Der kanadische Superstar erhielt zwar Unterstützung von Sean Kingston (29) und Marlon Wayans (46), zahlreiche Fans griffen Justin nach seinem kontroversen Posting jedoch an – unter anderem, da Chris Brown Anfang des Jahres beschuldigt worden war, eine Frau in Paris vergewaltigt zu haben. Ein Nutzer schrieb: "Hör auf, Gewalt zu normalisieren. Was du geschrieben hast, wird Menschen denken lassen, Gewalt ist nur ein einfacher Fehler. Das ist sie nicht. Dieser Post ist so gefährlich." Zahlreiche Nutzer stimmten dem zu.

© Cover Media