Justin Bieber: Ärger mit der Justiz wegen zwei Jahre alter Schlägerei

Justin Bieber: Wird ihm eine alte Schlägerei zum Verhängnis
Justin Bieber wird wegen eines Vorfalls aus dem Jahr 2016 vor Gericht zitiert © gotpap/starmaxinc.com/ImageCollect, SpotOn

Justin Bieber: Ärger mit der Justiz

Lange gab es keinen Skandal mehr rund um Justin Bieber. Doch nun hat der 24-jährige Popstar mal wieder Ärger mit der Justiz. Allerdings handelt es sich um einen Fall aus dem Jahr 2016. Damals ist Bieber nach Spiel drei der NBA-Finals in Cleveland in eine Straßenschlägerei geraten. Gut zwei Jahre später hat nun ein Mann namens Tobias Cannon Klage gegen Bieber und seine Leute vor einem Gericht in Los Angeles eingereicht. Darin beschreibt er laut dem US-Klatschportal "TMZ" sehr detailliert den Kampf mit dem Sänger, den er für seine Verletzungen verantwortlich macht.

Was war genau passiert? Vor seinem Hotel in Downtown Cleveland geriet Bieber mit dem wesentlich größeren Cannon in ein Handgemenge, das sich schnell zu einer richtigen Schlägerei entwickelte. In einem Video, das auf "TMZ" zu sehen ist, ist zu erkennen wie Justin einen leichten Schlag von Tobias abbekommt und daraufhin mit einem rechten Haken kontert. Lange nach der Auseinandersetzung erstattete das vermeintliche Opfer Anzeige bei der Polizei und behauptete, er habe versucht sich mit Bieber zu einigen, aber der Sänger habe abgelehnt.

Im Polizeibericht wurde Bieber als Beschuldigter benannt, wobei Cannon auch behauptete, die Crew des Popstars sei in die Schlägerei eingestiegen und habe ihn schließlich krankenhausreif geprügelt. Im Krankenhaus sei bei ihm eine Gehirnerschütterung diagnostiziert worden. Welche Strafe Justin Bieber im Falle einer Verurteilung droht, ist bisher nicht bekannt.

spot on news