Jussie Smollett vor Gericht: Schauspieler plädiert auf nicht schuldig

Jussie Smollett vor Gericht: Schauspieler plädiert auf nicht schuldig
Jussie Smollett hält sich für unschuldig © Joseph Marzullo/WENN.com, WENN

Schauspieler Jussie Smollett muss sich vor Gericht verantworten, unter anderem wegen Ruhestörung. Doch er ist sich keiner Schuld bewusst.

Der Fall um Darsteller Jussie Smollett (37) hatte im vergangenen Jahr große Aufmerksamkeit erregt: Der 'Empire'-Star war von zwei Männern angegriffen, beschimpft und körperlich verletzt worden. Wenig später hieß es jedoch, Jussie habe den Angriff selbst inszeniert, die Männer seien von ihm bezahlt worden.

Hin und her

Die zuständige Polizei von Chicago hatte keinen Zweifel daran, dass Jussie nicht Opfer, sondern in Wahrheit Täter war. Mit der Attacke habe er in die Schlagzeilen geraten wollen, um seine Gage in 'Empire' in die Höhe zu treiben. Daraus wurde nichts: Der Schauspieler wurde schlicht aus der Serie geschrieben. Die Polizei zeigte Jussie schließlich unter anderem wegen Behinderung der Behörden und Ruhestörung an. Die Klagen wurden von der Staatsanwaltschaft in Cook County jedoch wieder fallen gelassen – sehr zum Ärger der Polizei von Chicago.

Jussie Smollett sieht sich als Opfer

Die Klagen sind nun wieder aufgenommen worden. Staatsanwalt Dan Webb will Jussie Smollett zur Rechenschaft ziehen. Zu Beginn des Monats wurden sechs Klagen gegen den Darsteller erhoben, unter anderem wegen Ruhestörung. Am Montag (24. Februar) musste der Angeklagte vor Gericht erscheinen. Er selbst plädierte auf nicht schuldig, seine Anwälte haben derweil ein Gesuch eingereicht, dass der Prozess gegen ihren Mandanten abgesagt wird. Am 18. März wird Jussie erneut vor Gericht erscheinen müssen. Sollte er für schuldig befunden werden, stehen ihm bis zu drei Jahre Gefängnis, Zivildienst und eine Strafzahlung bevor.

© Cover Media