VIP.de - Partner von RTL.de VIP.de - Menu Button mobile VIP.de - Menu Button close mobile
VIP.de - Partner von RTL.de

Julia Roberts: Endlich bekommt sie ihren Stern

Julia Roberts: Endlich bekommt sie ihren Stern
Julia Roberts bekommt bald endlich ihren Stern auf dem Walk of Fame © Brian To/WENN.com, WENN

Schauspielerin Julia Roberts hat, man mag es gar nicht glauben, noch keinen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Das soll sich im kommenden Jahr endlich ändern.

Julia Roberts (51) ist seit den 80er Jahren aus dem US-amerikanischen Film und Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Umso erstaunlicher ist es, dass die Oscar-Gewinnerin (‘Erin Brokovich’) noch nicht mit einem Stern auf dem legendären Hollywood Walk of Fame gewürdigt wurde. Im nächsten Jahr bekommt sie endlich einen.

Lange Liste

Das hat das zuständige Komitee entschieden, das über die Sterne wacht. Am Donnerstag 20. Juni wurden insgesamt 35 Berühmtheiten aus dem Showbusiness bekannt gegeben, die im kommenden Jahr geehrt werden sollen. Neben Julia gehören dazu ihre Kollegen Chris Hemsworth, Octavia Spencer und Mahershala Ali, die Regisseure Spike Lee und Lina Wertmüller sowie die Kostümbildnerin Ruth E. Carter und die erfundene Figur des Batman. Die Liste der Fernsehstars, die sich 2020 über einen Stern werden freuen können, ist noch länger: Christina Applegate, Andy Cohen, Cindy Crawford, Terry Crews, Kathie Lee Gifford, Nigel Lythgoe, Milo Ventimiglia, Burt Ward, Wendy Williams, Dr. Phil McGraw und der verstorbene Komiker Andy Kaufman werden ab 2020 auf dem Fußweg zu bewundern sein.

Hinter den Kulissen

Doch warum hat es bei Julia Roberts so lange gedauert? Auf einen Stern muss man sich bewerben. Üblicherweise tun das die Agenten und Manager der Stars, in einigen Fällen auch ein Filmstudio, das einen aktuellen Streifen mit dem jeweiligen Schauspieler bewerben will. Mehr noch: Für den Stern auf den Hollywood Walk of Fame muss man auch bezahlen. Anscheinend war Julia Roberts diese Ehre bislang einfach nicht wichtig genug. Ihre Fans werden sich aber freuen, ihr Idol bald besuchen zu können – wenn auch nur im übertragenen Sinne.

© Cover Media