Joss Stone: Das bereut sie heute

Joss Stone: Das bereut sie heute
Joss Stone © BANG Showbiz

Joss Stone hat erzählt, dass sie es bedauert, Amy Winehouse vor ihrem Tod nicht geholfen zu haben.

Die 34-jährige Sängerin gab zu, dass sie sich immer geschworen hat, "niemals" so zu werden wie der tragische Superstar, der 2011 im Alter von nur 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung verstarb.

Stone wünschte heute jedoch, dass sie der 'Rehab'-Hitmacherin damals einige offene Ratschläge und ihre Hilfe angeboten hätte, ihre Einstellung gegenüber denjenigen, die ihr das Leben schwermachten, zu ändern. Joss enthüllte in einem Gespräch mit dem 'Times Weekend'-Magazin: "Wenn ich an Amy Winehouse denke, denke ich immer, 'ich will niemals so werden'. Ich traf Amy ein paar Mal und sie war so nett. Ich wünschte, ich hätte zu ihr gesagt: 'Schau mal, ich werde verdammt noch mal mit diesen Leuten reden, die versuchen, dich zu kontrollieren und dir Schaden zuzufügen!' Du bist jung und Menschen mit Macht halten dich für blöd. Es braucht schon einiges an Mumm, um zu sich selbst zu sagen: 'Hau ab, solange du noch kannst.'" Die 'You Had Me'-Hitmacherin, die mit ihrem Partner Cody DaLuz die 12 Monate alte Tochter Violet hat, war erst 13 Jahre alt, als sie ihren ersten Plattenvertrag unterschrieb und gab zu, dass es gar "nicht überraschend" sei, dass sie ihre früheren Beziehungen alle mit Männern hatte, die älter als sie waren. "In gewisser Weise ist das nicht überraschend. Ich war mit 14 in der Branche. Ich habe ältere männliche Musiker herumkommandiert. Ich war immer mit älteren Menschen zusammen und das hat mein Liebesleben beeinflusst."

BANG Showbiz

weitere Stories laden