Joseph Vilsmaier (†81): Letzter Film mit Michael Herbig & Hape Kerkeling

Joseph Vilsmaier: 'Schlafes Bruder'-Regisseur stirbt mit 81
Joseph Vilsmaier ist im Alter von 81 Jahren gestorben © FrankHoermann/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images, WENN

Regisseur Joseph Vilsmaier ist gestorben. Im Laufe seines Lebens hatte er zahlreiche moderne deutsche Kinoklassiker inszeniert.

Joseph Vilsmaier (†81) ist tot. Der Filmemacher war einer der bedeutendsten und gefeiertsten deutschsprachigen Regisseure der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Einem internationalen Publikum wurde er 1995 mit seinem Melodram 'Schlafes Bruder' bekannt, der sogar für einen Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert war.

Später Beginn

Seine berufliche Laufbahn war eine ungewöhnliche: Der in München geborene Vilsmaier hatte zunächst bei einem Kamerahersteller gearbeitet, spielte in einer Jazz-Band und arbeitete lange Jahre als Kameramann für Film und Fernsehen, bevor er erst in seinen 50ern als Regisseur erste Schritte unternahm. Sein Kino-Erstling 'Herbstmilch' von 1988 fand großen Anklang bei Kritikern und Publikum. Diesen Erfolg konnte der Regisseur später noch ausbauen. Es folgten 'Rama Dama' über die deutschen Trümmerfrauen, das Biopic 'Marlene' über Marlene Dietrich, 'Schlafes Bruder' und 'Comedian Harmonists' über die legendäre Gesangstruppe.

Joseph Vilsmaier arbeitete bis zum Schluss

Seinen letzten Film konnte er noch fertigstellen, bevor er am Dienstag verstarb, wie die Deutsche Presse-Agentur bekannt gab: 'Der Boandlkramer und die ewige Liebe' soll am 5. November dieses Jahres in die Kinos kommen und ist mit Michael Herbig und Hape Kerkeling prominent besetzt. In einem Instagram-Post verabschiedete sich Michael Herbig von dem großen Künstler: "Joseph, mein lieber Freund, ich werde Dich so sehr vermissen! Dein mitreißendes Lachen, Dein herrliches Schimpfen, Deine einzigartigen Geschichten, Deine schier endlose Energie, Deine Spitzbübigkeit, Dein großes Herz, einfach Alles! Dieser Abschied tut unglaublich weh, Dein Bully."

© Cover Media