Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf: 10.000 Euro für den schnellsten Zuschauer

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf: 10.000 Euro für den schnellsten Zuschauer
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf überraschen wieder © Schultz-Coulon/WENN.com, WENN

Die Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben wieder 15 Minuten Sendezeit zur freien Verfügung gestellt bekommen. Was haben sie daraus gemacht?

Joko Winterscheidt (40) und Klaas Heufer-Umlauf (35) haben bereits drei Folgen ihrer beliebten Sendung ‘Joko & Klaas gegen ProSieben’ bestritten. Die erste Episode hatten sie haushoch gewonnen und konnten so 15 Minuten Sendezeit frei nutzen, die ihnen von ProSieben zur Verfügung gestellt wurden. Nachdem sie die zweite Sendung verloren hatten, mussten sie eine Folge ‘taff’ produzieren. Am Mittwoch 19. Juni bekamen sie nach einem erneuten Sieg wieder 15 Minuten Zeit geschenkt.

Wer liebt Fernsehen?

Genutzt wurde diese Zeit aber nicht, um über brennende gesellschaftliche Themen wie die Flüchtlingsrettung zu diskutieren, wie es vor zwei Wochen der Fall war, sondern für ein amüsantes Spiel. 10.000 Euro stellten sie an den/die GewinnerIn in Aussicht. Die Chancen auf den Gewinn waren aber nicht für jeden Fernsehzuschauer gleich hoch, wie sich herausstellte: In Berlin, Hamburg, Köln und München wurden ältere Herren in Anzug auf ausgewählte Parkbänke gesetzt. Neben ihnen lag ein Kissen. Die Herausforderung an alle Zuschauer war nun, eine naheliegende Bank zu finden, sich auf das Kissen zu setzen und dabei ‘Ich liebe Fernsehen’ zu rufen.

Huch, so eine Überraschung

Wer gerade in Berlin, Hamburg, Köln und München war und am besten zufällig nah an einer solchen Bank wohnte, hatte also gute Chancen. Tatsächlich konnte schnell eine Gewinnerin gekürt werden: Inga aus Hamburg. Die zeigte sich vollkommen verblüfft, als sie noch in der Live-Sendung mit Joko und Klaas plaudern konnten. Die Moderatoren wollten schließlich nicht nur gratulieren, sondern auch wissen, wofür Inga das Geld denn ausgeben wolle. Die schien mit der Frage zunächst überfordert und erklärte schließlich, der Garten müsse mal gemacht werden.

© Cover Media