Johnny Depp: Verpasste er Amber Heard unter Drogen eine Kopfnuss?

Blutige Details einer gescheiterten Hollywood-Ehe

Schauspieler Johnny Depp (57) verklagt das britische Boulevardblatt „The Sun“ wegen eines Artikels, in dem er 2018 als „Frauenschläger“ bezeichnet wurde. Im Londoner Prozess, der am 7. Juli gestartet ist, kommen jetzt nach und nach die ekligen – und oft blutigen - Details seiner Chaos-Ehe mit Amber Heard (34) auf den Tisch, wie wir im Video zeigen. Es geht um abgeschnittene Fingerkuppen, ausgerissene Haare und eine Kopfnuss, die Johnny Amber angeblich verpasst haben soll.

Laut Johnny Depp war die Kopfnuss ein „Versehen“

 Schwere Vorwürfe gegen Johnny Depp: Wi gewalttätig war er seiner Exfrau Amber Heard gegenüber?
Schwere Vorwürfe gegen Johnny Depp: Wie gewalttätig war er seiner Exfrau Amber Heard gegenüber? © imago images/UPI Photo, HUGO PHILPOTT via www.imago-images.de, www.imago-images.de

In den ersten drei Prozesstagen hat Johnny Depp abgestritten, gewalttätig gegenüber seiner Exfrau Amber Heard geworden zu sein, wie diese behauptet. Trotzdem schreibt die „Sun“, er habe Amber eine Kopfnuss verpasst, als er mal wieder unter Drogen- und Alkoholeinfluss im gemeinsamen Penthouse randaliert habe. Eine entsprechende Tonaufnahme eines Gesprächs zwischen den inzwischen geschiedenen Eheleuten, auf der Johnny das tatsächlich zuzugeben scheint, wurde im Gericht vorgespielt.

In der Aufnahme ist zu hören, wie Johnny sagt: „Ich hab dir eine Kopfnuss gegen deine verf***te Stirn, verpasst, aber davon bricht keine Nase!“ Im aktuellen Prozess betont der „Fluch der Karibik“-Star aber, die sogennannte Kopfnuss sei „versehentlich“ passiert, als er versucht habe, seine Exfrau im Zaum zu halten, die ihrerseits auf ihn losgegangen sei, wie unsere RTL-Reporterin vor Ort berichtet. 

Die Bezeichnung „Kopfnuss“ habe Johnny nach eigenen Angaben auch nur verwendet, weil Amber ihren Zusammenstoß vorher so genannt habe. Amber hatte Fotos als Beweis vorgelegt, auf denen sie ein Veilchen hat.