Joey Kelly: Wie war das Verhältnis zu seinem Vater wirklich?

Joey Kelly: Wie war das Verhältnis zu seinem Vater wirklich?
Joey Kelly hatte immer seinen eigenen Kopf © Becher/WENN.com, WENN

Sänger Joey Kelly behauptet, sich gut mit seinem 2002 verstorbenen Vater verstanden zu haben. Sein Bruder Jimmy sieht das etwas anders.

Joey Kelly (46) hat in der Vergangenheit nur selten im Detail über sein Familienleben gesprochen. Dass es nicht immer einfach war, wurde bereits in einer Folge von 'Krause kommt' deutlich, als Joey kurz über seinen Vater Dan sprach. Der war nämlich mit Joanne verheiratet, mit der er fünf Kinder zeugte. Erst anschließend lernte er Joeys Mutter Barbara Ann kennen, verschwieg seinen Kindern die vorherige Beziehung aber.

Joey Kelly hat alles verziehen

Gram hege Joey seinem Vater gegenüber aber nicht, auch wenn er seine Kinder stets unter viel Druck zum Erfolg angetrieben und Joey darüber im Unklaren gelassen habe, dass seine vier Halbgeschwister nicht seine richtigen Geschwister seien. In der 'RTL'-Dokumentation 'The Kelly Family – 25 Jahre Over the Hump' erklärte Joey: "Ich hatte eine eigene Meinung, meinen eigenen Kopf. Und ich wollte natürlich auch immer Dinge anders machen. Wir haben zusammen viel gerockt und gearbeitet als Familie und es war eine coole Zeit. Ich liebe meinen Vater und es ist sehr schade, dass mein Vater halt nicht mehr da ist."

Komplexes Verhältnis

Joeys Bruder Jimmy (48) hat die Beziehung zwischen Dan und Joey allerdings nicht als derart positiv betrachtet wie der Sportler. Jimmys Beziehung zu Dan sei "nicht so schön wie Joeys Verhältnis" gewesen, aber: "Ich muss aber auch sagen, Joey lügt! Wir hatten beide mit unserem Vater sehr viel Streit. Ich habe meinen Vater sehr, sehr geliebt aber es gab Tage, wo ich ihn sehr gehasst habe." Dieses Gefühl habe sich bis zu Dans Tod gehalten – und darüber hinaus, wie Jimmy hinzufügt. Er habe auf der Beerdigung keine Träne geweint "und als er starb auch nicht. Ich war sogar froh. Ich dachte, jetzt wird alles wieder gut." Erst Jahre später habe Jimmy Kelly gemerkt, wie sehr sein Vater ihm doch fehle. Einen Groll hege er nicht mehr.

© Cover Media