Jimmy Kimmel: So sehr bangte der US-Moderator um das Leben seines Sohnes Billy

US-Moderator Jimmy Kimmel spricht über krankes Baby
US-Moderator Jimmy Kimmel spricht über krankes Baby 00:00:44
00:00 | 00:00:44

Jimmy Kimmel den Tränen nahe

Normalerweise ist Jimmy Kimmel (49) im US-TV für die Lacher zuständig. Am Montag (01.05.) war der Late-Night-Talker aber vor laufenden Kameras den Tränen nahe. Der Grund: Kimmel ist vor elf Tagen Vater eines Sohnes geworden - und er musste zusammen mit Ehefrau Molly McNearney (39) lange um die Gesundheit und sogar das Leben des kleinen Billy bangen.

Anzeige:

Jimmy Kimmels Sohn hat Herzfehler

Immer wieder drohte Kimmels Stimme zu brechen, als er seinen Zuschauern die aufreibende Geschichte zusammenfasste: Rund drei Stunden nach der Geburt entdeckte eine Krankenschwester eine ungesunde, violette Hautfärbung an Kimmels Sohn. Untersuchungen ergaben, dass Billy an einem angeborenen Herzfehler litt. Erst eine Operation sicherte das Leben des Promi-Babys. Der Arzt habe "irgendeine Art von Magie" gemacht, sagte Kimmel. "Das waren die längsten drei Stunden meines Lebens."

​Kimmel hat eine Botschaft für Donald Trump

Jimmy Kimmels Tochter Jane, seine Frau Molly und sein Sohn Billy,
"Dr. Jane hat ein Auge auf Billy, dem es sehr gut geht", schrieb Jimmy Kimmel zu diesem Bild von seiner Frau Molly, seiner Tochter Jane und seinem Sohn Billy und bedankte sich für die Unterstützung. © Jimmy Kimmel/Twitter

Für Mitleid und Rührung sorgten zwei Fotos, die Jimmy Kimmel einblenden ließ: Eines zeigte seinen Sohn angeschlossen an unzähligen Schläuchen und Gerätschaften. Das zweite den lächelnden, schnell genesenden Sprössling. "Armes Kind. Es hat nicht nur ein schwaches Herz, sondern auch noch mein Gesicht bekommen", scherzte der Talk-Host.

Der 49-Jährige hatte allerdings auch eine politische Botschaft parat. Er wandte sich gegen Sparpläne von US-Präsident Donald Trump bei der medizinischen Forschung und auch bei der Krankenversicherung. "Wenn dein Kind stirbt... und es müsste das nicht... da sollte es nicht darum gehen, wieviel Geld du verdienst!", sagte Kimmel mit tränenerstickter Stimme. "Ob du jetzt Demokrat oder Republikaner bist, das ist doch etwas, worauf wir uns alle einigen können, oder?"

Barack Obama höchstpersönlich gratulierte Jimmy Kimmel zur Geburt seines Sohnes und erklärte, dass ihm aus genau diesem Grund eine Krankenversicherung für alle so wichtig sei.

Und Molly McNearney scherzte, dass Obama sich darum bewerbe, der Patenonkel von Billy zu werden. 

Für Jimmy Kimmel und Molly McNearney ist es das zweite gemeinsame Kind, 2014 war Töchterchen Jane zur Welt gekommen. Aus der im Jahr 2002 geschiedenen Ehe mit Gina Kimmel (52) hat der Talk-Star zudem zwei weitere Kinder.

spot on news