Jimi Blue Ochsenknecht spricht über den Tod seiner Cousine

Jimi Blue Ochsenknecht spricht über den Tod seiner Cousine
Jimi Blue Ochsenknecht © BANG Showbiz

Jimi Blue Ochsenknecht hat über den Tod seiner Cousine gesprochen.

Vor vier Jahren machte die Familie des 29-jährigen Schauspielers eine Zeit durch, die kaum zu ertragen war. Mit nur 25 Jahren war seine Cousine Emily gestorben – Fremdeinwirkung konnte als Todesursache ausgeschlossen werden. Jetzt hat sich der Berliner erstmals ausführlicher zum Tod seiner Cousine geäußert. „Ich war in einem tiefen Loch und wusste zunächst nicht, wie ich da wieder rauskomme", erzählte er jetzt im Interview mit ‘Bild’. Alle habe der Tod sehr getroffen, da niemand von ihren Depressionen gewusst habe. Ochsenknecht weiter: „Lange habe ich meine Trauer nur mit mir selbst ausgemacht und nicht darüber geredet.“ In seinem neuen Song ‘Nicht allein’ verarbeitet er jetzt den Schicksalsschlag: „Ich will den Leuten bewusst machen, dass es völlig normal ist, wenn man mal down ist, traurig oder wenn man mal Hilfe braucht.“

Zwar verkündete die Polizei 2017 gegenüber ‘TAZ’, dass man von einem Selbstmord ausgehe, jedoch äußerte sich schnell der Vater der Toten zu Wort, um die Gerüchteküche zu stoppen. Angesprochen auf die Mutmaßungen der Polizei antwortet Vater Ingo Robin Wierichs gegenüber ‘Bild’: „Das ist absoluter Quatsch. Ich habe eine ganze Nacht lang ihre E-Mails und ihre Nachrichten auf dem Handy gelesen. Da war alles nur schön und lieb.“ Der Vater der 25-Jährigen meinte den tatsächlichen Hergang zu kennen und berichtet, dass die schöne Blondine gemeinsam mit ihrem Freund Philipp und weiteren Bekannten im Restaurant ‘Burger & Lobster Bank’ in München gegessen habe: „Da haben sie ein paar Flaschen Wein getrunken. Philipp ist dann nach Hause gegangen. Elly kam später nach. Sie war ziemlich betrunken. Spielte noch mit ihrem Hund, dann ging sie duschen, wickelte sich in ein Handtuch ein. Setzte sich auf die Fensterbank, wollte noch eine rauchen. Jetzt ist sie tot.“

BANG Showbiz