Jimi Blue Ochsenknecht hat seinen Vater seit Juli nicht gesehen

Jimi Blue Ochsenknecht hat aktuell nur begrenzt Kontakt zu seinem Vater.
Jimi Blue Ochsenknecht hat aktuell nur begrenzt Kontakt zu seinem Vater. © dpa, Annette Riedl, bsc alf

Jimi Blue Ochsenknecht reitet Erfolgswelle - aber ohne Papa Uwe

„Ich habe meinen Vater seit Juli nicht gesehen“, das gesteht Jimi Blue Ochsenknecht (29) jetzt im Interview mit der Münchener „Abendzeitung“. Herrscht da etwa Funkstille zwischen Papa Uwe Ochsenknecht (65) und dem Nachwuchs-Moderator? Und das obwohl Jimis Leben gerade trotz Pandemie richtig Fahrt aufnimmt: Glück in der Liebe, neue Karrierewege und sogar Nachwuchs in der Familie. Wieso der Berliner das alles aktuell nicht persönlich mit seinem berühmten Vater teilt.

Papa Uwe wohnt in Spanien

Schuld an der Kontaktpause zwischen Vater und Sohn ist kein persönlicher Disput sondern schlicht und ergreifend die Corona-Pandemie. Denn Uwe Ochsenknecht lebt mit seiner Partnerin Kirsten Viebrock auf Mallorca. Auf Grund der Reisebeschränkungen und Warnungen haben es der Kino-Star und der „Love Island“-Aftertalk-Moderator also seit Sommer bei virtuellem Kontakt belassen. Selbst jetzt, wo Uwe für einen Filmdreh in Berlin ist, können sich die beiden nicht sehen. „Sonst wäre die gesamte Produktion in Gefahr", erklärt Jimi im AZ-Interview. Doch der 29-Jährige zeigt vollstes Verständnis: Der Freund von Ex-“Bachelor“-Teilnehmerin Yeliz Koc (27) weicht lieber auf Telefongespräche aus, als andere zu gefährden.

Bald gehts nach Teneriffa

Aktuell hat der „Die Wilden Kerle“-Star sowieso allerhand zu tun: für die Dreharbeiten zum Aftertalk der kommenden „Love Island“-Staffel geht es für den Moderator bald auf die Kanareninsel Teneriffa. Und zum Glück darf er dorthin sogar Herzblatt Yeliz mitnehmen – dann hat er seine Liebste, anders als seinen Papa, weiterhin ganz nah bei sich.