Jim Carrey: Panische Angst vor künstlicher Intelligenz

Jim Carrey: Panische Angst vor künstlicher Intelligenz
Jim Carrey befürchtet Schlimmes für die Zukunft © Faye's Vision/Cover Images, WENN

Schauspieler Jim Carrey hat vor nichts Angst? Fehlanzeige. Alexa und Co. sind ihm überhaupt nicht geheuer, und für die Zukunft ahnt der Schauspieler Schlimmes.

Jim Carrey (58) wird in Kürze in der Videospielverfilmung 'Sonic The Hedgehog' zu sehen sein. Er spielt darin den fiesen Finsterling Dr. Robotnik, der dafür bekannt ist, diverse technologische Spielereien für seine teuflischen Pläne zu nutzen. Im wahren Leben ist Jim natürlich ganz anders. Zum einen ist er völlig harmlos. Zum Kuscheln.

Alexa kommt ihm nicht ins Haus

Zum Anderen mag Jim Carrey diese moderne Technologie gar nicht so sehr. Künstliche Intelligenz zum Beispiel, wie sie mittlerweile in allen Laboren dieser Welt entwickelt wird, macht ihm Angst. Im Interview mit 'The Project' teilt der Star seine Angst, was die Technologie der Zukunft angeht: "Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber (Amazons) Alexa bereitet mir echt ein bisschen Panik. Als nächstes wird sie dann durch Schlafzimmer schwirren und sagen: 'Nein, so geht das nicht.'"

Jim Carrey hatte Spaß

Der neue Film mit Jim Carrey war bereits kontrovers, als der erste Trailer herauskam, denn vielen Fans gefiel das Design von Sonic nicht. Wie dem auch sei, Jim hatte jedenfalls einen Heidenspaß bei den Dreharbeiten, wie er versicherte: "Ich hatte die Zeit meines Lebens. Ich war einfach wahnsinnig froh, mal wieder in den absoluten Wahnsinn abgleiten zu dürfen. Ich liebe die Figur einfach, weil er ein Grenzgänger ist. Er ist künstliche Intelligenz." Der Film kommt Ende Februar in die Kinos.

© Cover Media