VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Jim Carrey: "Ich bin nur manchmal glücklich"

Jim Carrey kämpft seit vielen Jahren gegen seine Depressionen
Jim Carrey kämpft seit vielen Jahren gegen seine Depressionen © 2017 J. Countess, J. Countess

Der schwere Weg aus der Depression

Auf der Leinwand lieben ihn seine Fans für seine lustigen Grimassen in seinen fast immer komödiantischen Rollen. Doch hinter der Fassade steckt ein oft tieftrauriger Mensch, der mit schweren Depressionen zu kämpfen hat. Hollywoodstar Jim Carrey leidet seit Jahren unter der Krankheit. In einem Interview gibt der Schauspieler jetzt zu, dass er nur „manchmal“ glücklich ist.

Seit den 90er Jahren kämpft er gegen die Depressionen

Der heute 55-Jährige enthüllte bereits vor einiger Zeit, dass er seit dem Höhepunkt seiner Karriere in den 90er Jahren mit Depressionen zu kämpfen hat. Die schlimmste Phase habe er inzwischen überstanden, so Carrey im Interview mit ‚I-News‘

„Jetzt gerade habe ich keine Depressionen, es gibt keine Anzeichen für eine Depression. Die hatte ich über Jahre, aber wenn es jetzt regnet, dann regnet es, aber der Regen bleibt nicht. Er bleibt nicht lange genug um mich unterzutauchen und mich ertrinken zu lassen.“

2015 nahm sich Carreys damalige Ex-Freundin Cathriona White das Leben. Ihre Familie verklagte den Schauspieler. Behauptet, er habe ihr die Tabletten, mit denen sich die damals 30-Jährige umbrachte, unter falschem Namen besorgt. Das Verfahren läuft noch heute.

Mit neuer Dokumentation zurück ins Rampenlicht

Auf der Leinwand war es seitdem um den Hollywoodstar ruhig geworden. Drehte er noch bis Anfang 2000 Mega-Blockbuster wie: 'Die Maske', 'Ace Ventura' oder 'Bruce Allmächtig', sah man in den letzten Jahren kaum noch etwas von Carrey. „Ich bin frei von diesem Business. Mir ist es egal, was andere Menschen von mir halten, wenn ich tot bin. Alles was ich will, ist, dass die Menschen mich als gute Energie und einen angenehmen Duft in Erinnerung behalten.“

Er bereue nichts von dem, was in den vergangenen Jahren passiert ist, auch nicht die negativen Dinge, so Carrey. Doch er gibt offen zu, dass es immer noch schlechte Tage gebe: „Was passiert ist, ist gut, aber es steckt auch viel Schlechtes darin.“

Gerade ist der 55-Jährige mit einer Dokumentation über sich selbst zurückgekehrt. Sie zeigt ihn hinter den Kulissen zu den Dreharbeiten von 'Der Mondmann‘, in dem Carrey 1999 den Komiker Andy Kaufmann spielt. Und Carrey weiß, dass er dafür Kritik einstecken muss. Denn viele fragen sich nach dem Anschauen der Dokumentation: Ist Jim Carrey ein Genie oder ein Arschloch? Die Antwort vieler: Beides!

Aber auch das dürfte der Schauspieler heute sehr viel entspannter sehen.