Jessica Schwarz: Eigenes #MeToo-Erlebnis

Jessica Schwarz: Eigenes #MeToo-Erlebnis
Jessica Schwarz © BANG Showbiz

Jessica Schwarz hat sich nicht für Jobs verkauft.

Die taffe Schauspielerin hat es nicht immer leicht gehabt. Aktuell ist die 41-Jährige in der zweiten Staffel von Matthias Schweighöfers Serie 'You Are Wanted' zu sehen, aber Jobs waren nicht immer so leicht zu finden für Schwarz. Gegenüber der 'Bild'-Zeitung offenbart die Darstellerin, dass auch sie Opfer von sexueller Belästigung wurde: "Ja, natürlich. Die Modebranche und auch die Musikwelt waren und sind nun mal Sex, Drugs und Rock'n'Roll. Für mich war Mailand eine Nullnummer. Ich habe keine Modeljobs bekommen, weil ich eben nicht auf eindeutige Sex-Angebote eingegangen bin. Ich bin dann ohne Geld wieder abgereist."

Für ihre Rolle in der Amazon Prime-Eigenproduktion wird Schwarz heute natürlich schon bezahlt. Und das Geld kann sie gerade ganz gut gebrauchen, wie sie erklärt: "Was ich in letzter Zeit gearbeitet habe, hält sich in einem überschaubaren Rahmen. Was ich zur Seite gelegt habe, ist gerade weg." Das hängt damit zusammen, dass die Schauspielerin im vergangenen Jahr harte Schicksalsschläge in Form des Verlusts ihres Vaters und einer erlittenen Fehlgeburt verkraften musste. Über diese schwere Zeit in ihrem Leben meint Schwarz: "Ich habe mein Leben und meine Position im Leben neu überdacht. Ich habe in gewisser Weise meine Naivität verloren."

Da scheint das neue Schauspiel-Engagement genau zur richtigen Zeit gekommen zu sein. Und mit Matthias Schweighöfer hat sich Schwarz sogar so blendend verstanden, dass sie ihn sofort in ihre eigene Familie aufnehmen würde. "Ich hatte immer das Gefühl, ich bin die große Schwester von Matthias. Und ich glaube auch, wenn meine eigene Schwester Matthias mal ein bisschen besser kennenlernt, würden wir ihn sofort adoptieren", verrät sie gegenüber dem 'Playboy'.

BANG Showbiz