Jérôme Boateng nimmt Stellung zum DFB-Aus

Nationalmannschaft ohne Jérôme Boateng: Der Starfußballer zeigt Verständnis
Jérôme Boateng darf nicht mehr in der Nationalmannschaft mitspielen © AEDT/WENN.com, WENN

Die deutsche Nationalmannschaft verzichtet künftig auf die Dienste von gleich drei großen Bayern-Stars: Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller

Schock für drei Urgesteine der deutschen Fußballnationalmannschaft. Am Dienstag 5. März suchte Bundestrainer Jogi Löw (59) das Gespräch mit drei Spielern, die bislang als Eckpfeiler der DFB-Elf galten. Der Grund: Jérôme Boateng (30), Thomas Müller (29) und Mats Hummels (30) sind nicht länger im Kader.

"Aufrichtiges Gespräch"

Auf Instagram verrät Jérôme Boateng Einzelheiten und zeigt sich verständnisvoll: "Bundestrainer Joachim Löw hat mir heute in einem aufrichtigen Gespräch mitgeteilt, dass ich nicht weiter Teil des DFB-Teams sein werde, er in Zukunft jungen Spielern die Bühne bieten möchte und besonders im Hinblick auf die anstehenden Turniere der Mannschaft ein neues Gesicht geben möchte." Ein Schritt, den man angesichts der WM-Pleite in Russland 2018 verstehen kann, als Deutschland als amtierender Weltmeister bereits in der Vorrunde die Segel streichen musste.

"Ich war selbst jung"

Jérôme Boateng fährt fort: "Ich bin traurig über diese Nachricht, weil es für mich immer das Allergrößte war, mein Land zu repräsentieren, dennoch respektiere ich den neuen Kurs und habe Verständnis für die Entscheidung des Bundestrainers. Ich war selbst jung und darauf angewiesen, dass mir ältere Spieler Platz machen." Aufgeben will der WM-Held von Rio aber dennoch nicht: "Ich persönlich bin davon überzeugt, dass ich weiterhin auf höchstem Niveau spielen kann und werde das auch in Zukunft zeigen." Schließlich ist der Star immer noch gefragt: Mit dem FC Bayern jagt Jérôme Boateng den siebten Titel in Folge.

© Cover Media