Jeremy Renner: Meine Ex erzählt nur Unsinn

Jeremy Renner: Meine Ex erzählt nur Unsinn
Jeremy Renner streitet sich weiter mit seiner Ex © WENN/Mega, WENN

Jeremy Renner und seine Ex-Frau kämpfen vor Gericht um das alleinige Sorgerecht für Tochter Ava. Es läuft nicht gut.

Nach der Trennung von Jeremy Renner (48) und Sonni Pacheco (28) brach ein Konflikt über das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Ava aus. Sonni ist der Meinung, dass ihr Ex-Mann eine Bedrohung für ihre Tochter darstellt.

Böse Anschuldigungen von Sonni Pacheco

Sonni Pacheco behauptet, ihr Ex-Mann habe letzten November gedroht, sie umzubringen und daraufhin eine Pistole auf sich selbst gerichtet. Dabei sollen Alkohol und Drogen im Spiel gewesen sein. Außerdem habe er die Pistole an die Zimmerdecke abgefeuert, während Tochter Ava geschlafen hatte. Sonni ließ sich dies vom Kindermädchen schriftlich bestätigen.

Jeremy Renner weist Anschuldigungen zurück

Der Schauspieler ('Avengers: Endgame') weist die Behauptungen seiner Ex-Frau zurück, offizielle Dokumente bestätigen, dass er durch das Jugendamt von Anschuldigungen physischer und sexueller Gewalt gegenüber seiner Tochter freigesprochen wurde. Er glaubt, dass Sonni diese Anschuldigungen aus Boshaftigkeit hervorbringt und sogar Fotos manipuliert hat, die ihre Behauptungen unterstützen sollen. Seine Anwältin, Susan Wiesner, bezeichnet die Vowürfe als ''absoluten Unsinn'' und das angebliche Beweisfoto als ''manipuliert". Des weiteren bestreitet er, drogensüchtig zu sein und erklärt, dass er seinen Nüchternheitscoach nur engagiert hätte, um seine Ex-Frau zu besänftigen.

Ist die Ex eine Gefahr?

Jeremy Renner bleibt bei seiner Meinung, dass Sonni Pacheco diejenige sei, die psychisch instabil ist und eine Gefahr für Ava darstellt. Aus diesem Grund kämpfe er für das alleinige Sorgerecht, Sonni soll Ana lediglich unter Aufsicht sehen können.

© Cover Media