Jenny Frankhauser: Schon wieder eine OP wegen ihrer Lipödem-Erkrankung

Jenny Frankhauser leider unter einem Lipödem.
Jenny Frankhauser leider unter einem Lipödem. © picture alliance

Jenny Frankhausers OP-Marathon ist noch nicht vorbei

Im Juni 2019 machte Jenny Frankhauser öffentlich, dass sie unter einem Lipödem leidet. Wegen der krankhaften Fettverteilungsstörung an Armen und Beinen musste sich die 27-Jährige bereits mehrfach unters Messer legen. Jetzt gesteht Jenny ihren Followern, dass ihr OP-Marathon leider noch nicht beendet ist.

„Mich kostet jede OP so viel Kraft, ich bin echt fertig langsam!“ 

In ihrer Instagram-Story reagiert Jenny auf Fragen ihrer Follower zu ihrer Lipödem-Erkrankung. Sie ist es vor allem satt, dass sie oft nicht ernst genommen wird. „Ob es mich nervt, dass mir unterstellt wird, keine Krankheit zu haben? Verdammt nochmal, ja“, schreibt Jenny und verrät, dass ihr Lipödem oft nicht so sichtbar ist, weil sie inzwischen ganz genau weiß, wie sie für Fotos posieren muss, damit ihre Beine nicht im Fokus stehen. Aber sie fühle sich damit sehr „unwohl“.

Abgesehen von ihrem kosmetischen Leid geht es Jenny aber auch körperlich nicht gut, denn sie hat „jeden Tag Schmerzen“, wie sie in ihrer Story erzählt: „Seit einigen Tage / Wochen sogar extrem. (...) Ich heule euch nur nicht jeden Tag die Ohren voll!“ 

Jenny verrät, dass sie sich nach zwei Operationen nun noch ein weiteres Mal unters Messer legen muss: „Zur Frage, ob ich mich nochmal operieren lassen muss: Ja!“ Sie hoffe sehr, dass dies der letzte Eingriff sei, geht aber eher von „2 bis 3 Mal“ aus, weil jeder Bereich einzeln abgesaugt werden müsse: „Mich kostet jede OP so viel Kraft, ich bin echt fertig langsam!“ Wir drücken die Daumen, dass es Jenny bald besser geht.

Im Video: So beherrscht die Diagnose Lipödem ab jetzt Jennys Leben

Jenny Frankhauser: Niederschmetternde Diagnose
01:27 Min

Jenny Frankhauser: Niederschmetternde Diagnose