Jenny Elvers: Bauchlandung beim Training für 'Dancing On Ice'

Jenny Elvers: Bauchlandung beim Training für 'Dancing On Ice'
Jenny Elvers trainiert schon fleißig — mit gemischten Ergebnissen © WENN.com, WENN

Schon wieder erwischte es eine Kandidatin, die sich auf 'Dancing On Ice' vorbereitet. Diesmal war es Jenny Elvers, die sich auf dem glatten Element lang legte.

Ist 'Dancing On Ice' die gefährlichste Reality-Show? Den Eindruck könnte man fast bekommen, denn regelmäßig verunglücken die Stars, die sich die Schlittschuhe für den beliebten Wettbewerb anschnallen. Jetzt hat es auch Jenny Elvers (47) erwischt: Rippenbruch.

Jenny Elvers hat weitertrainiert

In gut zwei Wochen geht es wieder los: Promis tanzen mehr oder minder elegant über eine spiegelglatte Fläche und in die Herzen ihres Publikums. Profis sind sie jedoch beileibe nicht, und so bleiben Unfälle auch nicht aus. Jenny Elvers war am vergangenen Donnerstag bei den Proben schwer gestürzt. Doch die Schauspielerin ('Männerpension') ließ sich nicht unterkriegen, machte tapfer weiter. Die Schmerzen ließen jedoch nicht nach. Erst am Sonntag begab sich der Star schließlich in Berlin ins Krankenhaus, nachdem der Eislauf-Trainer darauf gedrängt hatte.

Tränen in den Augen

Die Diagnose: Rippenbruch. Die sechste Rippe links soll es erwischt haben. "Das ist passiert, als ich in voller Fahrt auf den Kufen meines Eislaufpartners einen Handstand gemacht habe. Ich geriet aus dem Gleichgewicht. Er musste mich packen, damit wir nicht beide auf dem Eis landen", erinnert sich Jenny Elvers gegenüber 'Bild' an den schmerzhaften Moment. "Nach dem Training schossen mir die Tränen in die Augen und ich bekam nicht gut Luft. Ich habe weiter trainiert, aber gespürt, dass etwas nicht in Ordnung war." Auch Peer Kusmagk (44) und Jens Hilbert (41) sind bereits auf die Nase gefallen. Im vergangen Jahr hatte sich Sarah Lombardi (27) einen Muskelfaserriss zugezogen. Doch Jenny Elvers ist hart im Nehmen: "Ich habe es schon mal gesagt: Diese Show ist sportlich das Härteste, das ich jemals gemacht habe. Ich war schon immer eine Kämpferin – von einer gebrochenen Rippe lass ich mich trotz starker Schmerzen nicht aufhalten. Dazu stehe ich viel zu gerne auf dem Eis. The show must go on!"

© Cover Media