Jennifer Lopez: Alex Rodriguez muss Ehevertrag unterschreiben - mit Fremdgehklausel

Immer wieder Fremdgehgerüchte um Alex Rodriguez

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Bevor Jennifer Lopez (49) und Alex Rodriguez (43) Mann und Frau werden, muss der Ex-Baseballstar einen knallharten Ehevertrag unterzeichnen. Mit Fremdgehklausel! Dabei hatte Jennifer Lopez neulich noch überraschend entspannt auf die Seitensprung-Gerüchte um ihren Zukünftigen reagiert, wie wir im Video zeigen.

Wenn du mich betrügst, musst du blechen

Laut US-Medien soll der Ehevertrag eine Klausel enthalten, die Alex Rodriguez teuer zu stehen kommen könnte. Nach dem Motto "Wenn du mich betrügst, musst du blechen" will JLo sicher gehen, dass ihr Bald-Ehemann ihr auch ja treu bleibt. 

Jennifers Vorsicht kommt nicht von ungefähr, denn A-Rod gilt als notorischer Schürzenjäger. Zuletzt gab es negative Schlagzeilen, als das britische Playmate Zoe Gregory behauptete, dass A-Rod sie massiv per WhatsApp angebaggert habe und unter anderem einen Dreier mit ihr und einer ihrer Freundin wollte. Das soll sechs Wochen vor der Verlobung gewesen sein. "Er war wie ein räudiger Hund. Er kam mir vor wie ein notgeiler Typ, der es echt nötig hat", sagte Zoe in der "Sun".

Den "räudigen Hund" möchte Jennifer Lopez nun offenbar an die ganz kurze Leine nehmen. Ob eine Unterschrift auf einem Blatt Papier Alex Rodriguez allerdings davon abhält zu "streunen", bleibt bei seinem Ruf eher fraglich.