Jennifer Lawrence: Zur Erheiterung Weihnachtslieder singen

Jennifer Lawrence: Zur Erheiterung Weihnachtslieder singen
Jennifer Lawrence © Cover Media, CoverMedia
Anzeige:

Weil es hart war

Jennifer Lawrence (27) musste einfach trällern.

Die Darstellerin ist in Kürze mit ihrem neuen Film 'Mother!' in den Kinos zu sehen, den sie derzeit fleißig bewirbt. Inszeniert wurde der Horrorfilm zwar von ihrem Freund Darren Aronofsky, allerdings heißt das bei weitem nicht, dass während der Dreharbeiten nur Friede, Freude und Eierkuchen geherrscht hat. Schließlich handelt es sich um einen düsteren Stoff, der der Schauspielerin stark an die Nieren ging. In der 'Tonight Show with Jimmy Fallon' gestand Jennifer nun, dass die einzige Möglichkeit, mit den düsteren Szenen fertig zu werden, das spontane Singen gewesen sei: "Nachdem wir eine Szene gedreht haben, oder während wir geprobt haben, habe ich mir Bruce Springsteens 'Santa Claus is Coming to Town' angehört – wann immer ich nicht zu viel fühlen wollte, oder wenn ich mich nicht gut gefühlt habe, wann immer ich raus wollte. Ich saß dann weinend in einer Ecke und habe immer wieder gesungen, 'Santa Claus is coming to town. You'd better watch out, you'd better not cry.'"

Das war jedoch nicht alles: Jennifer Lawrence fordert von den Produzenten auch, dass diese ihr ein "Zelt des Glücklichseins" aufstellen, in das sie sich immer wieder verkriechen konnte. Wenn es ganz schlimm wurde, hat sie sich dorthin verkrochen und 'Keeping Up With the Kardashians' geguckt, um sich von den Grausamkeiten des Drehs abzulenken: "Ich musste diese eine Szene drehen. Ich hatte vorher noch nie so etwas düsteres durchgemacht. Ein paar Tage vorher hatte ich Angst bekommen und ich dachte mir, 'Ich brauche ein Zelt, um einfach weg zu gehen', weil ich nicht wusste, was ich machen sollte." Letzten Endes ist alles gut gegangen. Wie überzeugend Jennifer Lawrence im Film letztendlich ist, wird sich in Deutschland ab dem 14. September zeigen.

Cover Media