Einblick in die Hollywood-Ehe

Jennifer Lawrence verrät privates Detail: DAS macht sie mit ihrem Ehemann am liebsten

Jennifer Lawrence
In einem Interview mit Vanity Fair verrät Jennifer Lawrence was sie besonders gerne mit ihrem Mann macht © imago images/Future Image, Dave Bedrosian via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Was Jennifer Lawrence an der Ehe am meisten Spaß macht

Während wir alle gespannt auf die neue Netflix-Eigenproduktion „Don´t Look Up“ mit Jennifer Lawrence (31) in der Hauptrolle warten, die an Heiligabend auf Netflix erscheinen soll, hat die Schauspielerin „Vanity Fair“ ein paar Details über ihre Ehe ausgeplaudert. Im Interview verriet der sonst sehr private „Hunger Games“-Star, was ihr an ihrem Eheleben ganz besonders Spaß macht.

Mit diesem Hobby hätte niemand gerechnet

Üblich ist es nicht, dass Jennifer Lawrence aus dem Nähkästchen plaudert, doch dieses Mal machte sie eine Ausnahme. Seit 2019 ist die Schauspielerin mit dem Galeristen Cooke Maroney (37) verheiratet. Mit ihm teilt Jennifer eine Lieblingsbeschäftigung, die viele wohl eher als Qual empfinden würden: Am liebsten geht sie mit ihm zusammen im Supermarkt einkaufen. Sie wisse nicht warum, erzählt sie, aber es erfülle sie mit großer Freude.

In ihren Augen ist Einkaufen wie eine Metapher für ihre Ehe: „Man hat eine Liste und erledigt die Dinge zusammen.“ Ganz glatt verläuft das Einkaufen aber nicht, denn oftmals sind die „Red Sparrow“-Darstellerin und ihr Mann nicht einer Meinung. Sie wolle nämlich jedes Mal eine Kochzeitschrift kaufen, welche sie nach den Worten ihres Mannes sowieso nie liest: „Aber er hat immer recht, ich mache es nie.“

Jennifer Lawrence ist schwanger
00:32 Min

Jennifer Lawrence ist schwanger

Genug geplaudert, ihr Baby bleibt privat

Nicht nur in ihrer Ehe läuft es gut – Jennifer erwartet auch noch ihr erstes Kind. Das möchte sie aber am liebsten für immer aus der Öffentlichkeit raushalten. Sogar auf Dinnerpartys möchte sie nicht über ihre Schwangerschaft sprechen. Jeder Instinkt ihres Körpers möchte die Privatsphäre ihres Kindes schützen und „niemand soll sich in Bezug auf die Existenz ihres Kindes willkommen fühlen“ betont deie 31-Jährige im „Vanity Fair“-Interview. So etwas wie ihren Nacktfoto-Skandal soll ihr Kind nicht durchmachen müssen, denn der verfolgt sie noch bis heute.