Jennifer Garner: Sind ihre Kinder glücklicher ohne Instagram?

Schauspielerin Jennifer Garner kann dem heutigen Social-Media-Hype nicht viel abgewinnen.
Schauspielerin Jennifer Garner kann dem heutigen Social-Media-Hype nicht viel abgewinnen. © Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect, SpotOn

Jennifer Garner ist in Sorge

Rund 7,5 Millionen Menschen folgen Schauspielerin Jennifer Garner (47) aktuell auf Instagram. Was ihre Abonnenten bei ihr aber nicht zu sehen bekommen, sind ihre Kinder. Im Podcast „Next Question with Katie Couric“ hat sie darüber gesprochen, wie schwer ihr diese Entscheidung gefallen ist: „Es bringt mich um, weil ich eigentlich so stolz auf sie bin, dass ich sie der Welt zeigen möchte.“ Sie selbst kämpfte jedoch in der Vergangenheit dafür, dass Paparazzi keine Fotos von ihren Kids machen dürfen. Würde sie ihre Sprösslinge nun in den sozialen Medien zeigen, wäre das irgendwie falsch. Deswegen und aus einem weiteren Grund dürfen die Kinder der Schauspielerin keinen eigenen Instagram-Account haben. 

Soziale Medien üben zu großen Druck aus

„Auch wenn sie keine bekannten Eltern haben, mache ich mir Sorgen um die Kinder, die alle mit diesem neuen Druck fertig werden müssen“, erklärt Garner. Sie sehe zwar ein, dass Social Media Spaß mache, könne jedoch nichts Positives darin finden. Und daher würde sie ihrer Tochter Violet (13) das Nutzen von Instagram nur unter einer Bedingung erlauben. „Zeig mir Studien, die sagen, dass Mädchen in deinem Alter glücklicher sind, wenn sie Instagram benutzen. Dann können wir nochmal darüber reden“, so Garners Ansage.

spot on news