VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Jennifer Aniston: Harvey Weinstein wollte sie zwingen, bestimmte Kleider zu tragen

Jennifer Aniston blieb hart: Sie widersetzte sich Harvey Weinstein
Jennifer Aniston lässt sich nichts sagen - schon gar nicht von Harvey Weinstein © FayesVision/WENN.com, WENN

Schauspielerin Jennifer Aniston sollte ein Kleid von Harvey Weinsteins Frau auf dem roten Teppich tragen. Jen wusste sich aber zu wehren.

Jennifer Aniston (50) war bereits ein Superstar, als sie mit dem einst mächtigen Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein (67) arbeitete. Dem wird von mehreren dutzend Frauen Belästigung, Missbrauch und Vergewaltigung vorgeworfen. Jennifer war zwar nie Opfer solches Verhaltens, sollte von Harvey aber zu etwas anderem gezwungen werden.

Ein kleiner Anstoß

Der Produzent war mit der Designerin Georgina Chapman (43) verheiratet, die das Label Marchesa aufgebaut hat. Harvey wusste die Produkte seiner Frau zu pushen. So wollte er Jennifer zwingen, ein Kleid seiner Frau auf dem roten Teppich zu tragen. Die Darstellerin war zunächst sprachlos, wie sie sich im Gespräch mit 'Variety' erinnerte: "Das trug sich zu, als Marchesa gerade erst gegründet worden war. Dann hat er mich besucht. Wir waren gerade noch mit den Dreharbeiten beschäftigt. Er hat dann gesagt: 'Okay, ich möchte gerne, dass du eines von diesen Kleidern zur Premiere anziehst.'"

Jennifer Aniston gefiel nichts

Jennifer sagte nicht sofort nein. Stattdessen zeigte sie Interesse: "Ich habe mir dann den Katalog angesehen, um zu schauen, welche Outfits zur Verfügung standen. Damals war es noch nicht so wie heute. Es war nicht das Richtige für mich. Er hat gesagt: 'Du musst eines dieser Kleider anziehen.' Das war das einzige Mal, dass er versucht hat, mich einzuschüchtern. Ich habe nur gesagt: 'Nein, ich werde diese Kleider nicht anziehen.'" Jennifer blieb standhaft und Harvey merkte schließlich, dass es keinen Sinn hatte, mit der Darstellerin weiter zu diskutieren.

© Cover Media