Herzblut und Trauer

Jeanette Biedermann: Neue Songs halfen ihr, ihre Trauer zu verarbeiten

Jeanette Biedermann
Jeanette Biedermann ist ab 7. Mai bei der VOX-Show "Sing meinen Song" zu sehen. © Jeanette Biedermann, TVNOW / Markus Hertrich

Neue Töne

"Bald gibt es wieder Musik zu hören. Bin gefühlt Tag und Nacht im Studio und singe und schreibe mir die Seele aus dem Leib", verkündete Jeanette Biedermann Ende März via Instagram. In ihre neuen Songs steckte die 39-Jährige nicht nur jede Menge Herzblut, sondern auch Schmerz. Vor drei Jahren starb Jeanettes Vater an Krebs. Der Tod ihres Vaters und die schmerzvolle Zeit danach beeinflusste auch ihre Musik.

Wiedersehen bei "Sing meinen Song"

"Ich habe noch nie im Leben so einen tiefen Schmerz gefühlt. Ich dachte, es zerreißt mich", so Biedermann im "Bild"-Interview. Sie versuchte allerdings, stark zu sein und ihre Gefühle kreativ zu kanalisieren, wie sie der Zeitung auch erklärte.

Neben jeder Menge neuer Töne gibt es mit Jeanette Biedermann bald ein Wiedersehen bei "Sing meinen Song", ab 7. Mai bei VOX.

Kein Druck bei der Familienplanung

Privat ist Biedermann weiterhin glücklich mit ihrem Ehemann Jörg Weißelberg. Das Paar, das 2012 heiratete, ist momentan noch kinderlos, aber die 39-Jährige möchte sich bezüglich der Familienplanung nicht unter Druck setzen, wie sie 'Bild' auf Anfrage auch erzählte: "Wir möchten das nicht erzwingen und lassen es auf uns zukommen. Wenn sich der Wunsch erfüllt, dann ist es gut. Und wenn nicht, dann eben nicht."

BANG 

weitere Stories laden