Jay-Z: Von Boxer verklagt wegen Hirnverletzung

Jay-Z: Von Boxer verklagt wegen Hirnverletzung
Hat Jay-Z die Verletzung eines Boxers zu verantworten? © WENN.com, WENN

Klage wegen fahrlässiger Verletzung

US-Rapper Jay-Z (49) hat eigentlich alles erreicht. Er ist ein erfolgreicher Rapper und Produzent, hat reizende Kinder und mit Superstar Beyoncé (37) die tollste Ehefrau der Welt. Auch bei verschiedenen Firmen mischt das Multitalent mit. Darunter auch beim Unternehmen Roc Nation Sports, was ihm nun offenbar eine Menge juristischen Ärger einbringt.

Zum Kämpfen gezwungen

Die von Jay-Z gegründete Firma wird von Boxer Daniel Franco verklagt, wie die US-Website "TMZ" berichtet. Daniel Franco wirft Roc Nation Sports vor, fahrlässig mit seiner Gesundheit umgegangen zu sein. Er hatte 2017 einen Vertrag mit Jay-Zs Unternehmen unterschrieben und auch gleich seine ersten fünf Kämpfe im Federgewicht gewonnen.

Doch dann wollte er wegen einer Grippe kurz pausieren, als ihn die Verantwortlichen von Roc Nation Sports zum Kampf drängten.

Archiv: Beyoncé und Jay-Z machen Herzogin Meghan zur Queen

Jay-Z soll Entschädigung zahlen

Den Kampf verlor Daniel Franco, der trotz anhaltender gesundheitlicher Probleme weitere Begegnungen bestreiten musste. Die resultierten in Kopfverletzungen und Gehirnblutungen, der Boxer fiel ins Koma. Bis heute leidet er unter den Folgen der Verletzungen, muss einen Helm tragen, um seinen Kopf zu schützen.

Schuld daran sei der Druck, den Roc Nation Sports auf ihn ausgeübt habe. Die Firma habe sich nie vergewissert, dass er wirklich fit genug sei, um die Kämpfe zu bestreiten, habe ihn stattdessen gedrängt und dabei versagt, ihn ausreichend zu schützen. Jetzt will der Boxer eine Entschädigung. Auf wie viel Geld Jay-Z verklagt wird, ist noch nicht bekannt.

© Cover Media