Jay-Z: Große Hoffnungen

Jay-Z: Große Hoffnungen
Jay-Z © BANG Showbiz

Jay-Z hofft, dass er irgendwann auf einer Stufe mit Legenden wie Bob Marley steht.

Der 51-jährige Megastar hat zugegeben, dass auch er ein Ego hat, das gefüttert werden will.

Insgeheim wünscht sich der Ehemann von Beyoncé nämlich, dass sein Name irgendwann in einer Reihe mit dem der Reggae-Ikone genannt wird, wie er jetzt im Interview mit dem 'Style Magazine’ der 'Sunday Times' zugab: "Ich habe auch ein Ego, okay? Hoffentlich sprechen sie irgendwann von mir zusammen mit Bob Marley und all den großen Künstlern. Aber das kann ich nicht entscheiden."

Im Gespräch mit der Zeitung stellte Jay außerdem klar, wie frustrierend es für ihn als Afro-Amerikaner sei, dass Rassismus auch heute noch ein Problem in der Gesellschaft darstelle. "Als menschliche Rasse sind wir immer noch bei den Grundlagen", erklärte der Rapper, "Wir sind immer noch bei 'Stop Asian Hate'. Wir können uns nicht hinsetzen und darüber weinen, dass die Milch verschüttet wurde, aber wir müssen anerkennen, dass das Milch ist, okay? Aber ja, um die Frage zu beantworten, es ist sehr frustrierend."

BANG Showbiz