Janin Ullmann: So viel geweint wie noch nie

Janin Ullmann: So viel geweint wie noch nie
Janin Ullman reflektiert über die Zeit nach der Trennung © WENN.com, WENN

Moderatorin Janin Ullman hat die Trennung von ihrem Ehemann Kostja Ullman stark zugesetzt. Jetzt spricht sie erstmals über die schwere Zeit.

Janin Ullman (38) war zwölf Jahre lang mit Schauspieler Kostja Ullman (35) zusammen, 2016 heirateten die beiden sogar. Doch die Ehe tat den beiden nicht gut. Im Dezember 2018 gaben sie ihre Trennung bekannt: "Wir kommen klar damit. Ich hoffe, ihr auch", schrieben sie zu jener Zeit auf Instagram. Doch ganz so einfach war es dann wohl doch nicht.

Janin Ullman ließ die Tränen fließen

Denn im Interview mit 'Bunte' spricht Janin nun ehrlich über die schwere Zeit nach der Trennung, die ihr schwer zugesetzt hatte: "Tatsächlich wusste ich bis dahin nicht, dass ich so traurig sein kann, und ich habe in der Zeit so viel geweint wie noch nie. Aber ich glaube, das gehört zum Leben dazu. Irgendwann habe ich gemerkt, wie gut das gleichzeitig tut und wie befreiend es ist. In dem Moment war mir klar, dass ich weitergehen möchte." Zu Kostja pflege sie nach wie vor ein gutes Verhältnis, böses Blut fließe zwischen ihnen nicht, schließlich sei der Darsteller noch "einer der wichtigsten Menschen" in ihrem Leben.

Voller Respekt

Die schwere Zeit nach der Trennung habe sie unter anderem durch Yoga und Meditation überstanden. Beides praktiziert sie noch heute. In sich hineinzuhorchen habe ihr einen neuen Blick auf die Trennung und das Leben allgemein ermöglicht, wie sie teilt: "Es ist alles eine Frage der Perspektive: Natürlich kann man sagen, da ist etwas Großes zerbrochen. Man kann aber auch sagen, da ist etwas ganz Großes geblieben. Das wollen wir bewahren." So begegnen sich Janin und Kostja Ullman weiterhin respektvoll und auf Augenhöhe.

© Cover Media