Jana Ina Zarrella: Kinder impfen lassen - ja oder nein?

Nicht alle Eltern lassen ihre Kinder impfen

Impfen oder nicht impfen - in einem Kindergarten bei Hannover hat Jana Ina Zarrella darüber mit anderen Müttern diskutiert. Die 40-Jährige ist nämlich Teil der Impfkampagne eines Pharmaunternehmens und findet, darüber sollte viel mehr öffentlich gesprochen werden.

"Ich möchte meine Kinder beschützen und dazu gehören Impfungen"

Ihre eigenen Kinder hat sie sofort impfen lassen - dazu hat ihr ihre Kinderärztin geraten. "Vor allem auch, weil wir viel fliegen und reisen und die Kinder kommen mit und dann will ich meinen Kinder erst gar nicht die Chance geben, überhaupt Krankheit zu bekommen", erzählt die Mutter eines Sohnes (8) und einer Tochter (3) im Interview.

Jana Ina wurde selbst als Baby geimpft, sie kennt es also nicht anders. Die gebürtige Brasilianerin ist außerdem der Meinung, dass Impfungen nicht nur für das eigene Kind wichtig sind, sondern auch um andere zu schützen. Denn es gibt Kinder, die nicht geimpft werden können - und gerade diese sind auf den Schutz durch die Masse angewiesen. "Wir hatten irgendwann mal einen Fall von Masern und das wurde zu einer kleinen Epidemie. Ein Kind ist daran gestorben", erinnert sich Jana Ina. "Wir leben im Jahr 2016 und wir haben alle möglichen Mittel solche Krankheiten nicht mehr zu haben, warum machen wir es nicht?!", fragt sie. 

Sie und ihr Ehemann Giovanni Zarrella sind sich einig, was Impfungen für ihre beiden Kinder angeht. "Für meine Kinder würde ich das immer wieder machen. Ich möchte sie beschützen, ich möchte ihnen ein schönes Leben anbieten und dazu gehören dann die Impfungen, dieser kleiner Pieks und vielleicht noch ein Aua, aber das ist nichts, was ein Gummibärchen danach wiedergutmachen kann."