Jan Ullrichs Escort-Dame Brandy äußert sich exklusiv zum Würgeangriff

Jetzt packt Jan Ullrichs Escort Dame aus!
05:37 Min Jetzt packt Jan Ullrichs Escort Dame aus!

Escort-Dame spricht über die Horrornacht mit Jan Ullrich

Was passierte am Freitag wirklich? Jan Ullrich (44) dominierte vergangene Woche mit dem wohl schlimmsten Absturz seines Lebens die Medien. Eigentlich hatte der Radprofi große Pläne, wollte in einer deutschen Entzugsklinik endlich seine Drogengeschichten in den Griff bekommen. Doch kurz nach der Ankunft in Deutschland ereignete sich ein regelrechtes Drama. Nach einem Streit soll er im Frankfurter Luxushotel Villa Kennedy eine Escort-Dame gewürgt haben. Gegenüber RTL packt das weibliche Opfer, genannt Brandy, jetzt exklusiv über die wohl heftigste Nacht ihres Lebens aus.

"Er hat mich am Hals gepackt und gegen die Wand geknallt"

Wie heftig wurde die 31-jährige Nigerianerin, die bei einem Frankfurter Escort-Service arbeitet, wirklich von Ullrich angegriffen? Für 600 Euro sei sie gebucht worden, hätte eigentlich für drei Stunden bei dem Sportler bleiben sollen. Doch schon bei ihrer Ankunft soll sich ihr ein gruseliges und völlig chaotisches Bild geboten haben. Gegenüber RTL schildert sie jetzt, was in der Gegenwart des 44-Jährigen wirklich geschah.

Demnach habe Ullrich bei ihrem Eintreffen neben sich und unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden, wie sie erklärt: "Er wirkte sehr hyperaktiv. Er war schon komplett nackt, als ich rein kam, und ist die ganze Zeit hin und her gelaufen und hat um sich geschlagen." Danach sei die Situation komplett eskaliert, es habe Streit gegeben, bei dem der Radprofi handgreiflich geworden sein soll: "Er hat mich am Hals gepackt und gegen die Wand geknallt." Warum die Situation so ausartete und mit welchen Folgen Brandy heute zu kämpfen hat, verrät sie selbst im Video.

"Er gibt zu, sie geschubst zu haben"

Zu den Vorwürfen von Brandy hat sich Ullrich noch nicht geäußert. Laut "Bild"-Zeitung schildert der 44-Jährige einem Freund die Situation mit der Escort-Dame aber so: "Er gibt zu, sie geschubst zu haben, aber dies sei die einzige Berührung gewesen. Zudem habe nicht nur sie, sondern auch er selbst die Polizei gerufen, weil er sich betrogen fühlte."

Ullrichs Anwalt hat bekannt gegeben, dass er sich jetzt zur Behandlung in einer Entzugsklinik befindet. Parallel laufen allerdings noch Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung.